Neue Budo-Leitung beim SVE Hamburg

Reichlich Erfahrung von Leistungssport auf hohem Niveau bringt sie mit. Alida Rigoll hat bei ihrer Vorstellung als neue hauptamtliche Abteilungsleiterin im Bereich Budo viel zu erzählen – und das nicht ohne Grund.

Jahrelang kämpfte sie in der Weltspitze im Taekwondo und möchte diese Erfahrung nun an die Vereinsmitglieder des SV Eidelstedt weitergeben. Diese Arbeit hat sie bereits Ende des vergangenen Jahres kommissarisch übernommen. Dabei ist die Welt des SVE nicht neu für Rigoll. Bis zum Jahr 2010 arbeitete sie im GesundAktiv-Zentrum am Steinwiesenweg und findet nun den Weg zurück. "Die Anfrage des SVE hat mich natürlich sehr gefreut", so Rigoll. "Ich hatte danach sofort zwei Nächte jede Menge Ideen im Kopf und brenne darauf, sie jetzt gemeinsam mit allen Beteiligten umzusetzen. Die kommende Aufgabe vereint eigentlich alles, was ich bisher nebenbei gemacht habe."

Die studierte Sportwissenschaftlerin wird die Abteilung Budo leiten. Dabei gehören die sportliche Gesamtorganisation der verschiedenen Sparten, als auch die finanziellen Abwicklungen zu ihren Aufgaben. Mit dem Umzug der Studios und dem dann freiwerdenden Platz am Redingskamp leitet sie dann das Dojo. "Wir wollen natürlich den Kinderbereich erweitern, da haben wir in einigen Sportarten noch Nachholbedarf", blickt sie voraus. "Aber ich sehe mich auch als Unterstützung der Spartenleiter und der Trainer. Sie sollen jederzeit bei mir auf ein offenes Ohr stoßen. Bereits jetzt kann ich sagen, dass alle Beteiligten eine tolle Arbeit für den Verein leisten."

"Wir dürfen aber auch nicht unsere Sportler vergessen, die sich in den Leistungsteams messen wollen. Die müssen wir da abholen, wo sie sind und voranbringen." Dies soll auch mit Fortbildungen für Nachwuchstrainer gesteuert werden und da weiß Rigoll, wovon sie spricht. Freiberuflich arbeitet sie im Sport- und Gesundheitsbereich und kann einige Meistertitel vorweisen. 1993 begann sie mit dem Vollkontakt bei Taekwondo und gehörte bis zum Jahr 2000 der deutschen Nationalmannschaft an. In dieser Zeit konnte sie zwei deutsche Meistertitel feiern. Zur deutschen Meisterschaft 2004 in Elmshorn wechselte sie in den Technikbereich und konnte ein Jahr später ihren ersten Gewinn der Europameisterschaft feiern. 2006 rief dann bereits die Weltmeisterschaft in Südkorea und endete mit Platz 6. "Ein wahnsinnig tolles Erlebnis rund um unsere Sportart", erinnert sich Rigoll. Doch nach zum Teil 5-7 Mal Training in der Woche auf Amateurbasis stand bald auch die Familie und der Beruf im Mittelpunkt. So steht Alida Rigoll nun für den SVE Hamburg zur Verfügung und wird diesen Bereich künftig weiterentwickeln. "Wir freuen uns sehr, dass wir mit Alida eine fachkundige und engagierte Abteilungsleitung finden konnten", kommentierte es SVE-Geschäftsführer Martin Hildebrandt. "Von dieser Zusammenarbeit werden wir alle nur profitieren können."
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.