Im vierten Anschwimmen gewinnen Poseidons Wasserballer gegen Vizemeister Laatzen

Nach drei kappen Niederlagen gewinnt Poseidon Hamburg endlich gegen Laatzen.

Versöhnlicher Saisonabschluss für die Hamburger Wasserballer in der 2. Liga Nord. Am letzten Spieltag gewannen die Männer des SV Poseidon Hamburg (SVP) bei der Sportlichen Vereinigung Laatzen (SpVg) mit 6:5 (1:2, 2:1, 2:0, 1:2).

Reinhardt-Team feiert knappen 6:5-Auswärtssieg


Die Entscheidungen in der zweithöchsten Spielklasse waren zwar schon vor dem 20. Spieltag gefallen, doch Trainer Sven Reinhardt wollte bereits für die kommende Saison ein Zeichen setzen: Endlich wieder gegen die Laatzener gewinnen. Nach drei knappen Niederlagen mit einem Tor, neigte sich diesmal die Waage in Richtung Poseidon. Die Partie beim Vizemeister im idyllisch gelegenen Aegir-Freibad entwickelte sich zu einem offenen Schlagabtausch auf Augenhöhe. Hamburg nutzte konsequent die Schwächephase des Gastgebers. Patrick Weik und Jakob Haas im Wechsel warfen Mitte des Spiels mit vier Toren in Folge den SVP auf 6:3 in Front.
Nach den beiden Anschlusstreffern der Laatzener folgten noch hektische 50 Sekunden. SpVg-Coach Ronny Baier drängte sein Team zum Ausgleich. Seine Anweisungen nach einer Auszeit waren erfolglos. Nach einer halben Minute ertönte endlich die Schlusssirene.

Spielfrei haben Poseidons Wasserballer allerdings noch nicht. Bereits in am kommenden Wochenende treffen sich die Top-Teams der 2. Liga in Braunschweig wieder. Im Heidbergbad spielt der SVP um die Qualifikation zum Deutschen Wasserballpokal.

Statistik:

Für Poseidon trafen: Patrick (3 Treffer), Jakob Haas (2) und Philipp Barenberg (1).
Die weiteren SVP-Spieler: Malte Günther (Torwart), Yannik Arnold, Niklas Schmidt, Mathias Grotzika, Dennis Bormann, Zsolt Kaposnyak, Dennis Weiß und Dejan Soldat (2. Torwart).
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.