Hallenzauber zu Weihnacht

Pascal Pietsch (Teutonia 05, neun Treffer) wurde als bester Torschütze ausgezeichnet. Foto: rp
Wedel: Wedeler TSV |

Teutonia erobert nach Penaltyschießen gegen Osdorf Platz 3 – Pascal Pietsch war bester Torschütze

Rainer Ponik, Hamburg-West

Bei der 41. Auflage des traditionellen Wedeler Weihnachtscups kämpften auch Fußball-Oberligist SV Lurup und die Landesligateams vom FC Teutonia 05 und TuS Osdorf um Urkunden, Siegprämien und den begehrten Wanderpokal.
Während die Luruper auch unter dem Hallendach chancenlos blieben und nach drei Vorrundenniederlagen die Heimreise antreten mussten, konnten sich TuS Osdorf und die Teutonen für das Halbfinale qualifizieren. Im Duell mit den Gastgebern vom Wedeler TSV kamen die Osdorfer, die diesmal von Co-Trainer Jan Feldmeier
betreut wurden, zunächst dank Kevin Trapp mit 1:0 in Führung. Das Spiel aber verlor der TuS mit 3:6.

Jefferson Nosa erzielte den Treffer zum 3:2-Erfolg


Der FC Teutonia lag auch bereits mit 0:4 hinten, als Pascal Pietsch, Filipe Fernandes und Jefferson Nosa eine Aufholjagd starteten und den Rückstand binnen drei Minuten auf 3:4 verkürzen konnten. Ärgerlich, dass Nosa in der Schlussminute eine zumindest fragwürdige Zwei-Minuten-Strafe erhielt, die den Ausgleich in Unterzahl schier unmöglich machte.
So blieb beiden West-Vertretern nur das Penalty-Duell um Platz 3. Nachdem Felix Schlumbohm und Jeremy Wachter für Osdorf und Ersin Kücük und Felipe Fernandez und Ersin Kücük für die 05er getroffen hatten, scheiterte TuS-Spieler Yakup Badilli am Pfosten. Jefferson Nosa ließ sich die Chance nicht nehmen und erzielte den Treffer zum knappen 3:2-Erfolg.

Andreas Friebe siegte
im Neunmeterschießen


Es blieb nicht der einzige Grund für Ersatzcoach Semir Svraka, sich über sein Team zu freuen, denn Angreifer Pascal Pietsch wurde nach seinen insgesamt neun Treffern am Ende des Turniers als bester Torschütze ausgezeichnet. Dass Andreas Friebe den in einer Spielpause ausgelobten Wettbewerb im Neunmeterschießen für sich entscheiden konnte, sorgte für das dritte Highlight der Teutonen, die aber nicht nur deswegen mit viel Spaß bei der Sache waren.
Turniersieger wurde schließlich Titelverteidiger TSV Uetersen, dessen Torhüter Christo-pher Knapp nicht nur zum besten Keeper des Turniers gewählt wurde, sondern im entscheidenden Neunmeterschießen auch den Siegtreffer zum 3:2 erzielen konnte.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.