Grün-Weiß-Rot kämpft für Klassenerhalt

Timo Gerdes feierte ein gelungenes Debüt im unteren Paarkreuz und blieb im Spiel gegen Niendorf sowohl im Einzel als auch im Doppel mit Partner Joja Wendt unbesiegt. Foto: rp

Tischtennisherren wollen die Relegation verhindern

von Rainer Ponik

Kann das Hamburg-Liga-Team der SG Grün-Weiß-Rot Nienstedten/TuS Osdorf die Teilnahme an der Relegationsrunde noch verhindern? „Es wird nicht leicht werden, aber es ist natürlich unser Ziel, den achten Platz noch zu erreichen“, sagt Teamspieler Timo Gerdes.
Den ersten Schritt dazu wollten die Elbvorortler am Freitag machen. Im Heimspiel gegen den Niendorfer TSV sah es lange Zeit so aus, als würde der Mannschaft um Altmeister Wolfgang Fründt der dritte Saisonsieg gelingen.
Nach Auswertung der Vorrundenbilanzen musste Grün-Weiß-Rot einige Umstellungen vornehmen. Neue Nummer eins im Team wurde Matthias Mahncke, der Matthias Geng im oberen Paarkreuz ablöste und dort jetzt gemeinsam mit Mannschaftsführer Wolfgang Fründt für Punkte sorgen soll. In der Mitte hat Matthias Geng Joja Wendt an seiner Seite. Timo Gerdes und Jörg Semmelhack komplettieren das Osdorfer Herrensextett.
„Die neue Aufstellung könnte sich für uns noch als Pluspunkt erweisen“, sieht Timo Gerdes die vom Verband vorgegebenen Änderungen nicht als Nachteil.
Im Spiel gegen Niendorf wurde von Matthias Geng und Timo Gerdes jedenfalls fleißig gepunktet. Beide gewannen ihre zwei Einzelduelle und verließen auch in den Eingangsdoppeln als Sieger den Platz.
Sie legten den Grundstein zu einer zwischenzeitlichen 8:5-Führung. Die SG hatte den Sieg bereits vor Augen. So sah Joja Wendt im Spiel gegen Niendorfs Michael Hamann schon wie der sichere Sieger aus. Doch dann unterlag Wendt dem Niendorfer noch mit 2:3. Und nachdem auch Jörg Semmelhack seine Partie verloren hatte, musste das abschließende Spitzendoppel die Entscheidung bringen.
Nachdem Wolfgang Fründt dieses Spiel zusammen mit Doppelpartner Matthias Geng im fünften Satz knapp mit 9:11 verloren hatten, saß der Frust bei den Osdorfern tief. Immerhin: Durch die Punkteteilung rückte die SG auf Rang 9 vor.
Am Freitag (19.45 Uhr, Arp-Schnitger-Stieg 19) muss die SG GWR/Osdorf beim Tabellenachten TTC Neuenfelde antreten. Mit einem Sieg könnte die SG den Rückstand auf das rettende Ufer auf einen Punkt verringern.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.