Gelingt der Durchmarsch?

Oberliga-Aufsteiger Hamburg Heat gilt auch in der bevorstehenden American-Football-Saison als heißer Anwärter auf den neuerlichen Aufstieg. (Foto: Christian Stolze)

American Football: Hamburg Heat ist Anwärter auf erneuten Aufstieg

Von Jens Beeskow

Hamburg Heat ist auf dem Weg nach oben, und das in ausgesprochen beeindruckender Art und Weise. Erst seit zwei Jahren befinden sich die Footballer aus Eidelstedt im geregelten Spielbetrieb. Die Mannen von Trainer Denis Milanovic haben in dieser Zeit noch kein Pflichtspiel verloren. Und so gilt Heat als Aufsteiger in die Oberliga auch in der am 30. April beginnenden American-Football-Saison gleich wieder als heißer Anwärter auf den Aufstieg.
„Die Tendenz geht klar nach oben. Für uns soll auch die Oberliga nur eine Durchgangsstation sein“, kündigt Tamara Scheidweiler, Teammanagerin und Jugendleiterin bei Hamburg Heat selbstbewusst an. „Es ist sicher auch mal sinnvoll, in einer Liga etwas länger zu verweilen, um sich an das Niveau zu gewöhnen, aber in der Oberliga muss das noch nicht so sein.“
In der Vorbereitung hat man diese Ambitionen eindrucksvoll unterstrichen. In zwei Vorbereitungsspielen gab es zwei klare Siege. Dabei wurden zunächst die in die Zweite Liga aufgestiegenen Ritterhude Badgers mit 30:13 klar besiegt, und erst am vergangenen Wochenende waren die Norderstedt Mustangs – in der vergangenen Saison noch Gegner in der Verbandsliga – mit 0:62 nahezu chancenlos.

Positive Entwicklung seit der Gründung
Vor fünf Jahren wurde der Klub, der am Steinwiesenweg spielt und trainiert, nach einigem Auf und Ab und Zulauf aus anderen Vereinen in dieser Form ins Leben gerufen. Seitdem ist die Entwicklung sehr positiv: Knapp 150 Mitglieder zählt Heat bereits. Das Herren-Team umfasst allein 60 Spieler. Dazu spielt der American-Football-Nachwuchs bei den Hamburg Young Heat, und die Kleinsten im Alter von acht bis 15 Jahren spielen im gemischten Flag-Football-Team.
Dabei ist es schon eine Herausforderung, so Tamara Scheidweiler, neben den großen Namen, die Hamburg in diesem Sport in der jüngeren Vergangenheit vorzuweisen hatte, zu bestehen. Gemeint sind Blue Devils und Hus-kies. Erstere hat man mittlerweile sogar übertrumpft. Die Blue Devils spielen in dieser Saison weiter in der Verbandsliga.
Schon am 16. April absolvieren die Teams Young Heat und Flag Heat ihre ersten Saisonspiele. Am 30. April laufen dann auch die großen Jungs erstmals in der Oberliga auf, gegen die Hamburg Ravens.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.