Dank ihnen tanzt Eidelstedt

Marion und Manfred Drzewicki gründeten 1977 die Tanzsportabteilung des Eidelstedter SV. (Foto: pr)

Marion und Manfred Drzewiecki engagieren sich seit Jahrzehnten im SV Eidelstedt für ihren Sport

Von Reinhard Schwarz, Eidelstedt
Seit rund 40 Jahren setzen sie sich für den Tanzsport in Eidelstedt ein, dafür wurden Marion und Manfred Drzewiecki mit dem Bürgerpreis der Bezirksversammlung Eimsbüttel ausgezeichnet.
Im November 1977 hatte das Ehepaar die Tanzsportabteilung des damaligen Eidelstedter SV (ESV) gegründet. In wenigen Jahren wuchs die Sparte auf 300 bis 400 Mitglieder an. Anfangs mussten die Tänzer noch in Schulsporthallen oder in der Mensa des Berufsbildungswerks Hamburg-Eidelstedt an der Reichsbahnstraße trainieren. Doch ab 1994 gelang es unter erheblichen Anstrengungen, den Tanzsaal im Sportzentrum Steinwiesenweg zu errichten. Keine Selbstverständlichkeit übrigens, denn nicht jeder Tanzsportverein verfügt über eigene Trainings- und Tanzsäle. 2003 vereinigten sich ESV und ETSV zum heutigen SVE.

Das Engagement kostete viel Kraft und Zeit


Die Anfänge seien nicht leicht gewesen, erinnert sich Laudator Karl Nimz: „Leistungsstarke Trainer mussten gefunden werden, um immer neue Tanzkurse aufzubauen.“ Das Ehepaar Drzewiecki habe in die ehrenamtliche Arbeit „erhebliche Zeit und Kraft investiert“, so Nimz, der die beiden als „zwei liebenswerte Menschen“ charakterisiert. Großer Idealismus verbunden mit Willenskraft habe die Erfolge bei Turnieren möglich gemacht.
Tanzbegeisterte haben mittlerweile die Qual der Wahl unter zahlreichen Tanzkreisen für Erwachsene, Breitensport und Turnierabteilung (Standard), der Turniergruppe Latein, unterschiedlichen Gruppen Jazz und Modern Dance sowie einem Tanzkreis orientalische Tänze.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.