Cousinen erfolgreich im Kampfsport

Lea Vucelja (li., 13) und Mary Hentschel (14) liefern konstant Erfolge im Ju Jutsu ab. Foto: pr

Lea Vucelja und Mary Hentschel vom Sportverein Eidelstedt sind große Talente im Ju Jutsu

Gaby Pöpleu, Eidelstedt
Sie heißen Lea Vucelja und Mary Hentschel, Ju Jutsu ist ihr Sport und der Sportverein Eidelstedt (SVE) ihr Verein. Die Cousinen verbindet die gleiche Leidenschaft für den Kampfsport. Schon seit Jahren fahren die beiden regelmäßig sportliche Erfolge für den SVE ein. „Es sind Ausnahmetalente“, sagt ihr Trainer Sören Schubert.Das Talent liegt offenbar in der Familie: Beide Mädchen sind Hamburger Meister in ihrer Alters- und Gewichtsklasse.
Mary war auch schon auf internationalen Wettkämpfen unterwegs: Sie hatte sich schon 2015 durch den Gewinn der deutschen Meisterschaft für die U15-Weltmeisterschaften in Bosnien qualifiziert, wohin sie dann auch mit ihrem Trainer reiste und zwei Kämpfe bestritt. „Das Ereignis hat sich in meinem Gedächtnis eingebrannt“, sagt Mary. „Ich konnte wichtige internationale Erfahrungen sammeln.“
Auch Lea glänzte kürzlich: In diesem Jahr gewann sie schon zwei Goldmedaillen bei den Kodokan Open, wo sie spontan gleich in zwei Klassen gestartet war.

Ein Cousin brachte diebeiden mit zum Training
Dass die Mädels mit dem Ju Jutsu begannen, ist eigentlich die „Schuld“ eines Cousins von Mary: Er hatte sie zum Trainning mitgenommen, und Mary war gleich so begeistert, dass sie ein paar Monate später Lea mitnahm. Was ist so toll an dem Sport? Lea ist sich sicher: Wenn man auf der Matte steht, stelle sich einfach ein besonderes Gefühl ein. Und: Die Zeit mit dem Team mag sie sehr. Und Mary ergänzt: Beim Ju Jutsu könne man Kraft ‘rauslassen und kämpfen, ohne dem Gegner weh zu tun.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.