Borner Kicker wollen wieder durchstarten

Osdorfs Nikita Simon kann sich hier im Zweikampf durchsetzen; das Heimspiel gegen Grün-Weiß Eimsbüttel haben die Borner Kicker allerdings mit 2:4 verloren. (Foto: Ponik)

Freie Plätze füe neue und alte Teams: Wer unterstützt den SV Osdorfer Born?

Von Rainer Ponik

Lang ist es her, seit die Ligafußballer vom SV Osdorfer Born ans Tor zur Landesliga klopften. Trotzdem wird am Kroonhorst auch heute noch mit viel Leidenschaft und Engagement Fußball gespielt. Ein Herrenteam und fünf Jugendmannschaften haben ihre sportliche Heimat auf der Sportanlage direkt neben dem Landschaftsschutzgebiet.
Leider haben sich auf den beiden Rasenplätzen seit Jahren Maulwürfe und Wühlmäuse breit gemacht. Maßnahmen der Behörde, die ungeliebten Gäste zu vertreiben, blieben bislang nahezu wirkungslos. So sind die Plätze zeitweise auch im Sommer nicht nutzbar und man muss auf den Grandplatz ausweichen.
„Ich habe die Hoffnung noch nicht aufgegeben, dass noch eine Lösung für dieses Dauerproblem gefunden wird“, bleibt Fußballobmann Gerd Kruspe optimistisch. Nach Jahren, in denen die Anzahl der Mannschaften deutlich abgenommen hat, soll es in den nächsten Jahren wieder aufwärts gehen. So ist für die kommende Saison die Gründung einer Altliga-Mannschaft und weiterer Jugendteams geplant. „Im Gegensatz zu einigen Nachbarvereinen haben wir auf unserem Trainingsgelände noch genügend freie Zeiten, so dass durch ein mehrfaches Training auch gute Fördermöglichkeiten vorhanden sind“, wirbt Gerd Kruspe um neue Mitglieder.

AC Italia-Spieler verstärken die Mannschaft
Willkommene Unterstützung hat die Ligaelf bereits gekommen. In der Sommerpause schlossen sich ein halbes Dutzend Kicker des aufgelösten AC Italia der Mannschaft von Kay Knaack an, der die Borner Fußballer seit eineinhalb Jahren trainiert. Derzeit belegt das Team in der Kreisklasse 5 einen Mittelfeldplatz.
Davon, dass die Mannschaft einige technisch versierte Spieler hat, konnten sich die Zuschauer kürzlich im Heimspiel gegen Grün-Weiß Eimsbüttel überzeugen. Die Partie ging zwar mit 2:4 verloren, doch die Borner Treffer von Mannschaftsführer Senaid Gashi, der den GWE-Keeper mit einem Schlenzer in den Winkel überraschte, und von Marco Glavas, dessen Eckstoß direkt im gegnerischen Tor landete, waren mehr als sehenswert. „Wir wollen als Team zusammenwachsen um uns in der nächsten Spielzeit höhere Ziele setzen zu können“, formuliert Kay Knaack die Saisonvorgabe.

Wer Lust hat, den Neuaufbau beim SV Osdorfer Born zu unterstützen oder sich als Trainer oder Betreuer für den Verein engagieren möchte, kann sich unter der Nummer 0176/ 22 31 77 34 bei Jugendleiter Marco Glavas melden. Wer zur Ligaelf stoßen will, ist unter 0176/ 311 56 56 6 bei Kay Knaack richtig.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.