Weg aus Eidelstedt – oder doch bleiben?

Holger Mau ist seit 21 Jahren mit der eigenen Firma in Eidelstedt selbstständig. (Foto: pr)

Wie sehen Gewerbetreibende die neue Handwerkermeile in Eimsbüttel? Ein Beispiel

Ein neuer Trend schwappt nun von München auch nach Hamburg: Gewerbe soll in großen Höfen zusammengefasst und „gestapelt“ werden. Am Offakamp im Eimsbüttel wird bis Mitte 2018 ein viergeschossiger Handwerkerhof nach Münchner Erfolgsmodell gebaut. Ist das lohnenswert für kleine Betriebe? Denken sie darüber nach, Eidelstedt zu verlassen? Ein Beispiel.

Holger Mau hat keine Fluchtgedanken

Holger Mau, Raumausstatter aus Eidelstedt, will bleiben: „Nein, wir haben keine Fluchtgedanken. Natürlich habe ich mir das Konzept der Meistermeile angesehen. Insgesamt 7.000 Quadratmeter Fläche haben schon ihren Reiz, aber unser Ladengeschäft in der Holsteiner Chaussee ist seit 1972 ein wichtiger Standort für uns.“
Der Meisterbetrieb, der in diesem Jahr seinen 50. Geburtstag feiert, wurde von Winfried Mau gegründet, zuerst nur mit dem Schwerpunkt Polsterarbeiten. Sohn Holger übernahm den Betrieb 1995 und baute ihn zum Fachgeschäft für Raumausstattung aus. „Grundsätzlich finde ich es großartig, wenn Handwerker miteinander kooperieren und regelmäßig kommunizieren können. Es ergeben sich manchmal ungeahnte Syner-gieeffekte – auch zum Vorteil des Kunden”, so der 53-Jährige.

„Hier sind wir präsent und immer gut sichtbar“

„Vor unserer Haustür fahren täglich rund 60.000 Fahrzeuge vorbei – mit diesem Standort sind wir äußerst präsent und immer gut sichtbar, nicht zuletzt durch unsere großen Schaufensterflächen.” Dennoch überprüft Holger Mau seinen Standort gedanklich immer wieder, denn die Veränderungen im Stadtteil und auch die des Eidelstedt Centers müssen immer in etwaige Überlegungen mit einbezogen werden. „Das Konzept Handwerkermeile hat auch in anderen Bereichen bereits funktioniert: das Stilwerk am Fischmarkt ist ein echter Magnet für Designliebhaber”, so Mau.
Der Raumausstatter findet, dass die Meistermeile eine große Chance für Existenzgründer sein kann: Gute und günstige Räume in zentraler Lage mit der Option, zum Beispiel Maschinensharing zu betreiben. Holger Mau bleibt dennoch den Eidelstedtern erhalten.


Das Konzept

In der sogenannten Meistermeile wird Handwerk über mehrere Etagen „gestapelt“, in einem modernen Gebäude und zu guten Konditionen. Ziel ist es, vor allem kleine und mittlere Handwerks- und Produktionsbetriebe zur wohnortnahen Versorgung in der Stadt zu halten.
Rund 40 Interessenten aus den Gewerken Tischler, Elektrotechnik, Installateur und Heizungsbauer sowie Fliesen-, Platten- und Mosaik-leger sollen bereits Vormietverträge unterschrieben haben.
Die Meistermeile am Offakamp in Lokstedt ist ein Gemeinschaftsprojekt der Handwerkskammer und der Wirtschaftsbehörde. JBD
❱❱ www.meistermeile.de
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.