Was wird aus dem Eidelstedt Center?

Hier läuft erstmal alles weiter wie gewohnt: Der Eigentümer des Eidelstedt Centers hält sich bedeckt mit seinen Ambitionen zu einer Erweiterung. Anfang des Jahres sollte ein Moderationsverfahren starten, um Perspektiven für das Eidelstedter Zentrum auszuloten – doch bis jetzt ist noch nicht mal ein Moderator gefunden worden. (Foto: cv)

Eigentümer arrangiert sich mit der Lage – Moderationsverfahren wird gerade erst vorbereitet

- von Carsten Vitt, Eidelstedt - Am Ergebnis des Bürgerentscheids will keiner rütteln: Das Nein zur Erweiterung des Eidelstedt-Centers auf einer angrenzenden Grünfläche respektieren Politik, Verwaltung und Investor – noch. Aber wie kann es weitergehen im Eidelstedter Zentrum? Das ist nach wie vor unklar.
Rückblende: Im Mai 2012 stimmten bei einem bezirksweiten Bürgerentscheid 36.779 Wahlberechtigte (68,1 Prozent) für den Erhalt der Grünfläche zwischen Center und Alter Elbgaustraße. Die Pläne des Investors Meag, dort das Einkaufs-zentrum zu erweitern, waren damit gestoppt.
Mithilfe eines Moderators sollen Parteien, Bürger, Geschäftsleute und Grundeigentümer an einen Tisch gebracht werden. Das Ziel: Perspektiven für ein attraktiveres Umfeld ausloten, um die Abwärtsspirale im Eidelstedter Zentrum zu stoppen. Losgehen sollte es laut Beschluss der Bezirkspolitik „Anfang 2013“. Doch es gibt bisher weder einen Moderator noch einen Termin für die Gespräche. „Wir bereiten das Verfahren vor und prüfen derzeit die Kosten“, so Stephan Glunz, Sprecher des Bezirksamts.
Die Meag arrangiert sich momentan mit der Lage: „Wir arbeiten zunächst mit dem Eidelstedt Center in der bestehenden Form, mit allen Beschränkungen und Unzulänglichkeiten“, so Sprecher Josef Wild. Hält der Eigentümer an einer Erweiterung fest? „Wir sind weiterhin der Überzeugung, dass der Kern Eidelstedts einer Belebung bedarf“, so Wild. Im Rahmen ihrer Möglichkeiten wolle sich die Meag an einer nachhaltigen positiven Entwicklung beteiligen. Ein eindeutiges Ja hört sich anders an.
Aktive der ehemaligen Initiative „Günes Zentrum Eidelstedt“ halten derweil andere Flächen für eine mögliche Erweiterung des Centers für sinnvoll: „Das benachbarte ehemalige Kaufhaus ist die Schlüssel-Immobilie. Dort, in Richtung Lohkampstraße, ist eine Erweiterung denkbar“, so Horst Becker. Der Haken: Dafür müssen andere Eigentümer mit ins Boot, das bedeutet erstmal viel Überzeugungsarbeit.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.