Was die Borner am liebsten lesen

Bilanz 2013: Die Bücherhalle Osdorfer Born hatte im vergangenen Jahr 88.000 Besucher. Foto: Sybille Zettler

Bücherhalle zog Jahresbilanz 2013

Von Reinhard Schwarz. Ich will Piratin sein!“ - so lautet der Titel eines Kinderbuchs, das der Renner in der Bücherhalle Osdorfer Born ist. Die Mitarbeiter zogen Jahresbilanz für 2013, dabei kam Erstaunliches zutage. So besuchten im vergangenen Jahr rund 88.000 Besucher die im Born-Center gelegene Bücherhalle.
Etwa 18.000 Medien - Romane, Sachbücher, DVDs oder Konsolenspiele - standen zur Auswahl. An Nummer eins der Romane stand „Nein! Ich möchte keine Kaffeefahrt!“ von Virginia Ironside. Am zweitbeliebtesten in der Sparte Romane war das Buch „Hier und jetzt Himbeerkuchen“ von Agnes Nelle, darauf folgt in der Beliebtheitsskala der Thriller „Argus“ von Jilliane Hoffman.
Viele Borner nutzten auch das Angebot an Zeitschriften wie etwa „Landlust“ oder „Living at home“, aber auch „Spiegel“, „Stern“ und „Stiftung Warentest“ stehen hoch im Kurs. „Zeitschriften können genauso wie Bücher vier Wochen lang ausgeliehen werden“, erklärt die Bücherhalle. Kostenfrei ist das Angebot, in der Datenbank Digibib, der Digitalen Bibliothek, Artikel zu lesen.
Was viele nicht wissen: Die Bücherhalle bietet in den Vormittagsstunden ein Programm, das Kinder und Jugendliche verstärkt ans Lesen heranführen soll. Auch für Kita-Kinder gibt es ein umfangreiches Bilderbuchangebot. Dienstagvormittags können Borner zudem ihre Deutschkenntnisse im Gespräch in der kleinen Runde „Dialog in Deutsch“ verbessern. Wer darüber hinaus sein Englisch in lockerer Runde verbessern will, hat Freitagsvormittags die Gelegenheit dazu. Rund zehn Personen unterhalten sich zwanglos über Alltagsthemen.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.