Wann öffnet das Freibad?

Kein Freizeitvergnügen im Osdorfer Born: Auf die Öffnung ihres Freibads müssen die Borner noch eine Weile warten. Foto: rb/archiv

Das Schwimmbecken im Osdorfer Born hat ein Leck –
Ursache bisher unbekannt

Carsten Vitt, Osdorfer Born

Alle Freibäder in Hamburg
haben schon geöffnet, ab dem heutigen Mittwoch können Schwimmer auch in Blankenese und Neugraben ins Wasser hüpfen. Nur im Osdorfer Born müssen sich die Bewohner weiter gedulden: Wegen Reparaturen bleibt das Bad noch mindestens zwei Wochen geschlossen.
Das Becken ist nicht dicht, es verliert sehr viel Wasser. „Wir wissen bisher nicht, wo die Ursache liegt“, sagt Karin Hoper vom Betrieb Bäderland. Sie beziffert den Schwund auf etwa 1.000 Kubikmeter – das entspricht der Wassermenge von gut 7.100 Badewannen!
Der Wasserschwund wurde bereits während der Vorbereitung der Saison im April festgestellt. Seitdem haben die Techniker verschiedene Sachen ausprobiert, um den Wasserverlust zu stoppen. Nichts klappte bisher. Derzeit wird das Wasser im Becken abgelassen, um der Sache auf den Grund zu gehen. „Wenn es schlimm kommt, muss der Boden aufgegraben werden“, so Hopert.
Einen Eröffnungstermin kann Bäderland noch nicht nennen. „Mit Glück zu den Sommerferien“, sagt Hopert. Das wäre etwa um den 20. Juli.

Schon 1967 nicht ganz dicht
Riesige Wasserverluste, unbekannte Ursache? Das gab es doch schon mal im Osdorfer Born: Beim Bau der Siedlung vor 50 Jahren fiel der Wasserpegel im Natursee, dem Born, immer wieder erheblich. „Es konnte nie so recht festgestellt werden, wer für diesen Schaden verantwortlich zu machen ist“, heißt es in einem Zeitungsbericht von damals. Der damalige Natursee wurde später zu dem heutigen Freibad umgebaut. Nun ist das auch nicht mehr ganz dicht. CV
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.