Über was reden Frauen, wenn sie unter sich sind?

Er ist einer der wenigen männlichen Besucher, der beim Frauenfrühstück dabei sein darf: der dreimonatige Hasan mit seiner Mutter Dönd

Freitags treffen sich Frauen aller Nationen zum Frühstück, lassen sich beraten,
informieren sich über aktuelle Themen – und reden manchmal auch über Männer

Osdorfer Born - Es ist kurz nach 10 Uhr am Freitagmorgen. Das internationale Frauenfrühstück hat begonnen. Am langen Tisch im Stadtteilbüro sitzen die ersten drei Frauen und frühstücken.
Chanan, Döndü und Selver unterhalten sich angeregt. „Ich bin sehr froh, dass es das Frühstück gibt. Wenn ich zu Hause Probleme habe, komme ich hierher. Hier gibt es immer Infos und Unterstützung“, erklärt die 23-jährige Chanan. Auch für Döndü ist das Frühstück ein wichtiger Termin in ihrer Woche. „Ich bin hauptsächlich im Haus tätig und kümmere mich um mein kleines Baby. Es ist mein erstes Kind, und ich habe hier viele Kontakte, bekomme gute Ratschläge“, freut sie sich.
Was auf den ersten Blick wie ein nettes, unverbindliches Treffen von Frauen aussieht, ist weitaus mehr. „Mindestens einmal im Monat werden die Frauen, die aus vielen Nationen hierher kommen, über aktuelle Themen professionell und kostenlos informiert. Und zwar nur von Fachkräften. Außerdem können sich Frauen an jedem Termin rechtlich und sozial beraten lassen. Natürlich in einem gesonderten Raum. So bleibt die Privatsphäre gewahrt“, sagt Saadet Savas.
Sie gründete vor acht Jahren das Internationale Frauenfrühstück. „Damals war ich neu zugezogen und suchte etwas für mich. Da es kein Treffen für Frauen gab, gründete ich es“, sagt die Mutter von drei Kindern. „Anfangs verteilte ich die Flugblätter noch selbst.“
Das ist heute nicht mehr nötig. Das Frauenfrühstück ist im Stadtteil eine feste Institution. „Ich bin immer für die Frauen da. Ob es nun um Scheidung und Trennung geht oder um einen gemeinsamen Besuch im Schwimmbad“, versichert Savas. „Wir haben nur vier Wochen im Sommer und zwei Wochen um den Jahreswechsel herum geschlossen.“
So treffen sich die Frauen nicht nur jeden Freitag, sondern veranstalten auch Feste. „Jede Frau, die möchte, kann etwas dazu beisteuern. Das zeigt die kulturelle Vielfalt unseres Treffs.“ Kostenlos ist die Teilnahme beispielsweise am Frühstück nicht. „Die Frauen zahlen einen symbolischen Betrag von 1,50 Euro, damit man das Frühstück wert schätzt“, sagt Savas.

Internationales
Frauenfrühstück
Jeweils freitags, 10-13 Uhr
Stadtteilbüro
Kroonhorst 11
Vortrag:
Der Weg zur Einbürgerung
12. April
Sait Gazi Demirci, Aqtivus
Eintritt frei
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.