Trennung: Hilfe in schwierigen Lebensphasen

Die Gruppenmitglieder Franz-Christian Lange, Aurelia von Pirch, Henrik Zumpe, Dieter Fleckenstein, Thomas Huhn-Höppe und Martina Gipp (v.l.) organisieren die Jubiläumsfeier anlässlich des 40-jährigen Bestehens der PFR. (Foto: Gabriele Kasdorff)

Selbsthilfegruppe zum Familienrecht gründet neue Gruppe für Lurup, Eidelstedt, Altona und Iserbrook

Sabine Langner, Hamburg-West

Trennung oder Scheidung sind oft aufreibend. Mitunter kommt es bei Anwaltsterminen zwischen den vormaligen Partnern zu harten Auseinandersetzungen, Vorwürfen und Schuldzuweisungen. Um in solchen Situationen Hilfe und Unter- stützung zu bekommen, hat sich vor 40 Jahren die Selbsthilfegruppe Partnerschaftliches Familienrecht (PFR) gegründet.
„War es anfangs mehr eine juristische Beratung, ist es den Gruppenmitgliedern heute wichtiger, verlässlich füreinander da zu sein und neue Perspektiven zu entdecken. Wir suchen gemeinsam Lösungen aus dem Teufelskreis, stützen uns gegenseitig und profitieren von den Erfahrungen der anderen“, sagt Dieter Fleckenstein, Sprecher der PFR Hamburg.
Doch die Wege zur Beratung in der Innenstadt sind weit, und so hat sich Dieter Fleckenstein entschlossen, ab Dezember eine neue Gruppe in Lurup, Eidelstedt, Altona und Iserbrook anzubieten. Der Termin steht schon fest. Geplant ist im Moment jeweils der vierte Dienstag im Monat von 18.45 bis etwa 21 Uhr. „Bei Bedarf können es auch mehr Termine im Monat sein, das entscheidet die Gruppe dann selbstständig“, so Fleckenstein weiter. Der Treffpunkt streht bisher noch nicht fest. Mehr Infos zu dem neuen Angebot gibt es per E-Mail an team@pfr-hamburg.de oder im Internet.

❱❱ www.pfr-hamburg.de
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.