Tauschhaus in Lurup

Hereinspaziert zum Tausch: In diesem Haus können Luruper unbenötigte Dinge ablegen und anderen eine Freude machen. (Foto: justus niemeyer)

Weitergeben statt wegwerfen: Nachbarschaftsinitiative in der Elbgaupassage

Sören Reilo, Lurup

Wer ein paar Dinge nicht mehr braucht und anderen damit eine Freude machen möchte, kann jetzt ins Tauschhaus Lurup in der Elbgaupassage gehen. „Geben und Nehmen“ lautet das Motto der Aktion von Gastronom Marco Scheffler aus Eimsbüttel und Wolfgang Friederich vom Reisebüro Hansa Flug- und Ferienreisen, das sie in Zusammenarbeit mit dem Luruper Forum organisierten.
Von morgens um 6 bis abends um 23 Uhr kann jedermann auf Tischen gebrauchte oder neue Sachen loswerden und sich auch einfach Dinge mitnehmen, die er gebrauchen kann. Das Reisebüro stellt Scheffler in der Elbgaupassage eine Fläche von zehn Quadratmetern für das Tauschhaus bereit.

Hilfe für wenig Geld – Projekt kostete 50 Euro

„Wir möchten zeigen, für wie wenig Geld Hilfe möglich ist“, so Initiator Scheffler, der in Lurup aufgewachsen ist. „Sinn ist es auch, Müll zu vermeiden, nicht so viel wegzuschmeißen und seine Dinge Menschen zu geben, die sie gebrauchen können“, so Mitinitiatorin Astrid Hempfling.
Das sind die Spielregeln: Die Gaben sollen übersichtlich abgelegt werden, nicht verpackt in Tüten. „Jeder soll sich nur nehmen, was er für sich und seine Nachbarn benötigt. Sind die Tische voll, bitte nichts mehr abgeben. Abgelegt werden soll nur Brauchbares, kein Müll. Tüten und Kartons bitte wieder mitnehmen“, so Scheffler.
Das Projekt habe insgesamt nur 50 Euro gekostet – Scheffler hofft auch Nachahmer in anderen Stadtteilen. „Tipps dazu gebe ich gern.“
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.