Stadtteilschule Lurup: Verzicht auf Wohnungsbau zugunsten von Freiräumen für Schüler

Stadtteilschule in Lurup (Foto: SPD-Bezirksfraktion Altona)

SPD setzt sich erfolgreich für großzügige Schulflächen ein


Gute Neuigkeiten für knapp 900 Schüler, Eltern und Lehrer: Die Stadtteilschule Lurup muss nicht weiter um großzügige Flächen für ihren Neubau bangen. Dank des erfolgreichen und geschlossenen Engagements von Thomas Adrian und der SPD-Bezirksfraktion, welcher er vorsitzt sowie des SPD-Bürgerschaftsabgeordneten Frank Schmitt fiel jetzt die Entscheidung, den Schulneubau ohne die zunächst vorgesehene Wohnbebauung umzusetzen.

Auf Ihrer letzten Sitzung hat sich die Senatskommission für Stadtentwicklung und Wohnungsbau auf den Ausbau der Stadtteilschule Lurup verständigt. Das neue Schulgebäude kann nun auf einer erheblich größeren Schulfläche gebaut werden, als bisher geplant. Die Fläche wird voraussichtlich rd. 20.000 qm umfassen. Das ermöglicht, zusätzlich zu dem neuen Schulgebäude auch den Schulhof entsprechend zu gestalten. Die Bauplanungen für die umfangreichen Baumaßnahmen können nun zügig beginnen.

Vorausgegangen waren Kontroversen darüber, ob der Siegerentwurf des Architektenwettbewerbs genügend Schulhoffläche und Reservekapazitäten für ansteigende Schülerzahlen in dem wachsenden Stadtteil vorsieht auf der einen und der Forderung nach Ausweisung von mehr Wohnungsbauflächen an dieser Stelle zur Finanzierung des Projektes auf der anderen Seite.

Mit der Sammlung von 372 Unterschriften machten die Schüler der Stadtteilschule deutlich, dass sie sich für den Neubau große Pausenhofflächen und keine Beschränkung ihres Freiraumes in den Pausen durch Wohnungsbau wünschen.
Die SPD-Abgeordneten nahmen die Sorgen von Schülern und Eltern ernst und setzten sich im Bezirk und bei den Behörden dafür ein, auf den Wohnungsbau an dieser Stelle zu verzichten. „Wir brauchen die Flächen für die Schüler von heute, aber auch für zukünftige Generationen. Wir freuen uns deshalb sehr, dass unsere Argumente Gehör gefunden haben und es gelungen ist, in der Senatskommission eine gute Lösung für die Stadtteilschule Lurup zu finden“, so Thomas Adrian und Frank Schmitt.

Thomas Adrian, der auch Sprecher seiner Fraktion im Planungsausschuss ist ergänzt: „Für den an dieser Stelle nun nicht stattfindenden Wohnungsbau könnten wir uns vorstellen das nach dem Umzug der bisherigen Außenstelle Veermoor an dieser Stelle Wohnungen entstehen könnten.“

Frank Schmitt, der Lurup als Wahlkreisabgeordneter in der Hamburgischen Bürgerschaft vertritt: „Mit den nun zur Verfügung stehenden großzügigeren Flächen bietet sich in Lurup nun eine einmalige Chance: In den Neubau der Stadtteilschule werden mit dem Community School Konzept auch neue Räumlichkeiten für stadtteilbezogene Angebote integriert. Zusammen mit dem in unmittelbarer Nachbarschaft liegenden Sportverein, der Kirche und dem Einkaufszentrum können wir einen ganz neuen Ortskern für Lurup rund um den Eckhoffplatz entwickeln.“
Das nächste Ziel der beiden SPD-Politiker ist es, den Dialog mit der Bevölkerung zu den Planungen konstruktiv und transparent weiterzuführen, indem der dann überarbeitete Entwurf der Öffentlichkeit vorgestellt wird.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.