Stadtrad in ganz Hamburg?

Die roten Räder gibt es an vielen Stationen in Hamburg, aber nicht in Lurup, Eidelstedt oder im Osdorfer Born.

Stadtteile fernab von der Innenstadt gehen meist leer aus - eine Kolumne

Hamburg fährt ab auf die roten Dinger: 2,5 Millionen mal wurden im vergangenen Jahr Stadträder ausgeliehen. Das günstige Angebot der Stadt Hamburg und der Deutschen Bahn ist ein beliebtes Fortbewegungsmittel – für Einheimische und Besucher. Da wünschen sich Lokalpolitiker, dass auch in ihre Stadtteile solch eine Station kommt. „Am Elbe-Einkaufszentrum, an der S-Bahn Klein Flottbek und demnächst auch am Fähranleger Teufelsbrück können sich Radfahrer auf die städtischen Drahtesel schwingen“, jubelt nun der SPD-Bürgerschaftsabgeordnete Frank Schmitt aus Lurup. Andere Stadtteile gehen leer aus: Am Eidelstedter Platz, an der S-Bahn-Station Elbgaustraße, am Eckhoffplatz oder gar im Osdorfer Born wird es keine roten Räder geben – zumindest vorerst.
Verwunderlich ist da eine Mitteilung der Deutschen Bahn von voriger Woche: „Stadtrad jetzt im gesamten Stadtgebiet verfügbar.“ Äääm, gesamt? Haben wir was verpasst? Gemeint ist wohl, dass in allen Bezirken Stationen verfügbar sind, zuletzt nun auch in Bergedorf. Liest sich im Ganzen gut: 2.450 Fahrräder an über 200 Stationen in Hamburg. Blickt man auf einzelne Viertel, dann sieht das wieder ganz anders aus. Aber die Nachrichten werden ja bekanntlich von jedem anders verkauft.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.