So schön ist Eidelstedt

Fünf Motivreihen, unter anderem aus Ursula Striepes Lohkamp-Siedlung und mit Jöerg Kilians Blütenträumen, schmücken die neuen Postkarten. Foto: mars
Hamburg: Eidelstedter Bürgerhaus |

Neue Postkarten-Edition

von Marcus Schmidt

Blumen blühen lila vor der Elisabethkirche, Blüten in Rot vor dem Eidelstedt Center: Wie aus der Idylle eines Kurortes kommen die Grußkarten aus Eidelstedt in die Briefkästen. Die Postkarten-Edition Nummer 3 „Post aus Eidelstedt“ ist ab sofort im Handel erhältlich.
Initiator Joerg Kilian nutzte seine Erfahrung aus der Arbeit im Bürgerhaus, um die dritte Ausgabe von Postkarten zu knipsen und zu gestalten: „Das sind Symbole für die Identität.“ Leidenschaft spiele ebenfalls eine Rolle: „Ich liebe es, Eidelstedt zu fotografieren.“ Fünf Motive präsentiert die Edition: Frühlingsmotive, nächtliche Impressionen, Bilder vom Wochenmarkt und vom Stadtteilfest – und als besonderes Highlight Eindrücke aus der Lohkampsiedlung.
Die hat Ursula Striepe entworfen. Sie lichtete einen Nachbarn ab, der als Clown auftrat und einen Traktor, auf dem Kinder spielen. „Wir wollen Leuten zeigen, wie schön und lebenswert unser Stadtteil sein kann“, so Ursula Striepe. Die Lohkamp-Siedlerin betont aber auch ein anderes Anliegen: „Wir sind ebenso Eidelstedter wie alle anderen.“
Die – auf je 250 Stück begrenzten – Karten liegen unter anderem in der Buchhandlung Heymann, im Landkarten Büchereck, beim Sportverein Eidelstedt und im Blumenladen Schlemenat aus. Eine Karte kostet 50 Cent, wovon zehn Cent an das Eidelstedter Bürgerhaus fließen.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.