Singen aus Spaß an der Freude

Singkreis Schenefeld feierte Zehnjähriges – Mitsänger willkommen

Ch. v. Savigny, Schenefeld
Zu ihrem Repertoire gehören Gassenhauer wie „La Paloma“ und „Ein kleiner grüner Kaktus“: Jetzt haben die Mitglieder des Singkreises Schenefeld, der sich jeden zweiten Mittwoch im Monat um 19 Uhr im Jugend- und Kommunikationszentrum (JUKS) trifft, ihr zehnjähriges Jubiläum gefeiert. Zum Geburtstag gab's Sekt und ein kaltes Buffet. Und ein selbst gedichtetes Ständchen – auf die Melodie von „Guantanamera“.
Auf die Idee, eine Singgemeinschaft zu gründen, war Silvia Schopen nach dem Besuch eines Konzerts in Schenefeld gekommen. „Auf dem Nachhauseweg habe ich die ganze Zeit 'Der Mond ist aufgegangen' vor mich hingesungen“, erzählt sie. „Und ich dachte mir, dass Singen doch etwas sehr Schönes ist, das ich gerne mit anderen teilen wollte.“ Es folgte ein kleiner Artikel in einer Lokalzeitung, auf den sich sofort 30 Interessenten meldeten. Anfangs waren auch Männer dabei – inzwischen ist der Singkreis allerdings zum reinen Frauenchor geworden. „Dabei könnten wir männliche Stimmen so gut gebrauchen“, bedauert Silvia Schopen. Gesungen wird querbeet vom Schlager über Volkslieder bis hin zum plattdeutschen Liedgut – meist unisono, zuweilen aber auch zweistimmig oder im Kanon. Fünf Instrumente, ein Akkordeon, zwei Gitarren, eine Geige und ein Cello komplettieren das Ensemble.
Eine professionelle Leitung hat der Singkreis nicht. „Wir haben nicht den musikalischen Anspruch wie ein Chor, sondern singen nur aus Spaß an der Freude“, sagt Heike von Ahlften-Schulz. Daher stehen auch keine Konzerte auf dem Terminkalender. Derzeit besteht der Singkreis aus rund 25 Sängerinnen ab 50 Jahre aufwärts.
Neue Mitsängerinnen – und besonders Mitsänger – sind herzlich willkommen. Kontakt unter Tel. 83 93 20 86.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.