Sie singen mit 5.000 Kindern

„Atemlos ...“: Neben hauptsächlich deutschsprachigen Stücken wollen die Schüler (hier mit Chorleiterin Melanie Westphal) auch ein Popmedley in englischer Sprache singen. (Foto: cvs)

„Young Voices“: Luruper Chor nimmt an Mitsing-Event in der O2 World teil

Die Vorfreude auf das große Ereignis ist deutlich zu spüren. Im Musiksaal des Bildungshauses Lurup schmettert eine Gruppe von Mädchen das Lied „Atemlos durch die Nacht“, mit viel Spaß und Elan. Das klingt vielversprechend für nächsten Dienstag, 9. Juni, wenn die Kinder die riesige O2-World-Arena mit ihren Stimmen füllen müssen.
Im Rahmen des Projekts „Young Voices Germany“ tritt der Chor der Schule – zurzeit 27 Schüler der Klassenstufen 3 und 4 – dort zusammen mit 5.000 bis 6.000 Kindern aus ganz Norddeutschland auf.
Das Konzept für „Young Voices“ stammt ursprünglich aus Großbritannien, wo Chorkonzerte mit Tausenden von Kindern (und meist noch mehr Zuhörern) schon seit 18 Jahren im Programm sind. Nun geht die große Mitsing-Aktion erstmals in Deutschland an den Start.
„Als ich davon in der Zeitung gelesen habe, dachte ich nur: Wow!“, sagt Melanie Westphal, Chorleiterin an der Schule Langbargheide, die zusammen mit der benachbarten Kita Moorwisch zum Bildungshaus Lurup gehört. „Wann hat man schonmal die Gelegenheit, in der O2 World zu singen?“
Geübt wird in Lurup schon seit Monaten: Auf dem Programmzettel stehen neben dem Schlager von Helene Fischer ein Stück von Revolverheld, ein Musicaltitel (aus „Das Wunder von Bern“), Lenas Eurovisions-Hit „Satellite“ und das Fußballlied „Auf uns!“.

Band und Backgroundsänger verstärken den Chor

In der O2 World wird es Unterstützung durch eine Liveband und von Backgroundsängern geben. Als Show-Act und Vorsänger hat sich Danyiom Mesmer, Gewinner von „The Voice Kids 2014“, angekündigt. Moderiert wird die Veranstaltung von Yared Dibaba.
Der große Auftritt verlangt den jungen Teilnehmern einiges an Disziplin ab: Schon um 13.30 Uhr müssen sie dort sein, anschließend wird geprobt. Das Konzert dauert von 19 bis 21 Uhr. Gelegenheit zum Rumrennen und Quatschmachen wird es nicht viel geben. Dafür muss sich der Chor des Bildungshauses nicht mit der Wahl des richtigen Verkehrsmittels herumplagen: „Wir gehen zu Fuß“, sagt Westphal. „Weit ist es ja nicht!“
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.