Senioren lernen Verkehrsregeln neu

Baustellen, Engpässe: Auf Hamburgs Straßen ist es häufig unübersichtlich. Vor allem Senioren wissen dann nicht immer, wie sie reagieren sollen.

„Sicher mobil“: Verkehrserziehung für ältere Autofahrer

Christopher von Savigny, Eidelstedt

Was tun, wenn der Bus vor einem den Warnblinker eingeschaltet hat? Warten oder überholen? Wolfgang Weltersbach hat seine Führerscheinprüfung vor rund 50 Jahren absolviert. „Ich habe ein paar Lücken, was die heutigen Verkehrsregeln betrifft“, räumt er ein. „Manchmal beim Autofahren merke ich: Oh, da hatte ich aber einen Schutzengel. Wenn sich so etwas häuft, kommt man schon ins Nachdenken“, sagt Weltersbach.
Im Seminar „Sicher mobil“ von Fahrlehrer Frank Döblitz sitzen neun aufmerksame Senioren. Gefährliche Kreuzung, Kreisverkehr, Tunnel: Klar, die Schilder kennt man – bloß deren Bedeutung bleibt einem nicht ewig im Gedächtnis. Soll man an der gefährlichen Kreuzung besonders aufpassen? Licht an im Tunnel? Überholen – ja oder nein?
Mit seinem Angebot will Döblitz, zertifizierter Seniorenberater des Deutschen Verkehrssicherheitsrats (DVR), ältere Verkehrsteilnehmer fit für den Straßenverkehr machen. „Man vergisst ja einiges“, sagt er. „Außerdem lassen die Sinne, das Reaktions- und das Schätzvermögen im Alter nach.“ Statis-tiken zufolge würden die meisten Unfälle heutzutage von der Generation „Ü75“ verursacht. Das
kostenlose 90-minütige Seminar ist sowohl für Autofahrer als auch für Radler und Fußgänger konzipiert.
Unter den Teilnehmern – alle „Ü70“ – gibt es keinen, der auf das Autofahren verzichtet. Soviel Bewegungsfreiheit muss offensichtlich sein. „Besonders bei Dunkelheit sind meine Reaktionen langsamer geworden“, stellt Eva Petersen fest. „Ich finde, dass sich ältere Menschen darüber Gedanken machen sollten, bevor sie losfahren.“ Ursula Heinsch nutzt ihren Wagen zwei- bis dreimal pro Woche und fährt ansonsten mit dem HVV. „Mir bringt die Auffrischung sehr viel“, sagt sie. „Mit der Zeit geht ja doch einiges verloren!“

Das Programm
Das deutschlandweite Programm „Sicher mobil“ wird vom Bundesverkehrsministerium finanziell gefördert. Weitere Infos gibt es unter
❱❱ www.dvr.de
Stichwort: „Ältere
Verkehrsteilnehmer“
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.