Senator kickt mit den „Bunten Teufeln“

Sportsenator Michael Neumann sagt von sich selbst, dass er kein Fußballtalent sei, aber das Spiel mit den SVE-Teufeln machte ihm sichtlich Spaß. Foto: sve-hamburg

Michael Neumann trat beim Inklusions-Fußballturnier
des Sportvereins Eidelstedt an

Seinen schnieken Büroanzug tauschte Hamburgs Sportsenator Michael Neumann kürzlich gegen ein paar schwarze Sport-Shorts und ein gelbes T-Shirt, als er beim 4. Inklusions-Fußballturnier auf dem Rasen des Sportvereins Eidelstedt als Gastkapitän seiner Mannschaft, den „Bunten Teufeln“, zur Höchstform auflief.
„Ich habe zwar überhaupt kein Talent zum Fußballer, aber in diesem Rahmen mit dieser Mannschaft hat mir das Kicken wirklich Spaß gemacht“, sagte Michael Neumann (SPD)
lachend nach seinem Einsatz auf dem grünen Rollrasen am Eidelstedter Redingskamp.
Dieser Meinung schloss sich auch Stefanie von Berg, Bürgerschaftsabgeordnete der Grünen, die ebenfalls an dem Turnier teilnahm, an.
Acht Teams absolvierten auf zwei Kleinfeldplätzen spannende Spiele mit vielen Toren, wenigen Fouls und jeder Menge Teamgeist.
„Ein wirklich faires Turnier, der Umgang der Spieler miteinander ist toll“, lobte Schiedsrichterin Jana Löptien nach dem Schlusspfiff.
Das Inklusionsturnier hatten die Kooperationspartner Stadtleben, der Verein Leben mit Behinderung sowie der Sportverein SVE-Hamburg organisiert und durchgeführt.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.