Schule Franzosenkoppel feierte 50. Geburtstag

320 Ballons stiegen beim Schulfest der Schule Franzosenkoppel in den Himmel. (Foto: jbd)
 
Jungen und Mädchen der Schule zogen mit Rektorin Kerstin Wendt-Scholz durch den Stadtteil. (Foto: jbd)

320 Kinder zogen durch den Stadtteil

Jasmin Bannan, Lurup

Eine Schule unterwegs im Stadtteil: 320 Mädchen und Jungen der Schule Franzosenkoppel zogen vorige Woche durch Lurup. Sie feierten den 50. Geburtstag ihrer Schule und sangen lautstark „ihren“ Song: „Unsere Schule, die ist hier, und die Franzis, das sind wir. Hamburg Lurup, ist doch klar, Lernen, Pausen, wunderbar. Viele Kinder Groß und Klein, wir sind stolz ein Franzi zu sein. Unsere Schule, die ist hier, und die Franzis, das sind wir!“
Am vorigen Donnerstag war der krönende Abschluss der Jubiläumswoche: Nachmittags wurde ein Schulfest mit multikulturellen Köstlichkeiten und einer besonderen Überraschung für die Kinder gefeiert. „Wir ließen am Nachmittag 320 kunterbunte Ballons steigen – die Freude in den Gesichtern der Kinder war riesengroß“, so Kerstin Wendt-Scholz, seit 1. Februar Schulleiterin in Lurup. Sie ist begeistert vom Engagement ihrer Schüler, des Kollegiums und der Eltern.
Bei allen Feierlichkeiten – die neue Rektorin hat noch viele Pläne: „Als ich vor fünf Monaten an diese Schule kam, traf ich auf viele begeisterungsfähige Schülerinnen und Schüler, auf freundliche und aufgeschlossene Kolleginnen, Kollegen und Eltern. Die Herzlichkeit und Freude machen den besonderen Charme dieser Schule aus.
Farbenfrohe Schulgebäude mit einem großen Schulgelände sind ideale Voraussetzungen zum Ganztagslernen und zum Wohlfühlen. Und darauf möchte ich aufbauen.“

Pläne für den Ganztag: Mensa länger öffnen

Herausragend an der Luruper Schule ist auch die Förderung verschiedener Lernkompetenzen und der Persönlichkeitsentwicklung, zum Beispiel Sprach- und Leseförderungen, Sozialtrainings, betreute Pausen durch Erzieher, die Projekte „Bewegte Schule“, „Gesunde Schule“ und das Sozialtherapeutische Projekt. Hier können die Kinder im Rahmen des Ganztages Ergotherapie oder anderen sozialtherapeutische Förderungen in der Schule erhalten.
Kerstin Wendt-Scholz schaut weiter in die Zukunft: „Eines unserer Ziele ist beispielsweise an den Öffnungszeiten unserer Mensa zu arbeiten: Eine Öffnungszeit von sechs bis 18 Uhr würde sich unserem Angebot hervorragend anpassen.“

Chronik in Kürze

1. April 1966: Die neu gegründete Schule erhält zunächst den Namen Vermoor II. Sie wird in einem Holzpavillon sowie in den Häusern der Schule Vermoor eröffnet.
2. Mai 1966: Einrichtung eines Schulkindergartens
27. Juni 1967:  Neuer Name: Schule Franzosenkoppel.
15. August 1972: Zwei Vorschulklassen werden eingerichtet.
15. August 1974: An der Schule wird ein Realschulzweig eingerichtet.
1984: 364 Kinder besuchen die Schule, verteilt auf 15 Klassen, davon zwei Vorschul- und zwölf Grundschulklassen sowie eine zehnte Realschulklasse.
14. Juni 1984: Die letzte Oberstufenklasse wird verabschiedet. Fortan gibt es nur noch die Klassen 1 bis 4 und die Vorschule.
1991: Die Schule Franzosenkoppel feiert 25-jähriges Jubiläum und das hierfür kreierte Schulmaskottchen „Fränzi“ wird vorgestellt.
1. August 2005: Die Schule Franzosenkoppel wird zu einer Ganztagsschule.
1. April 2016: 50 Jahre alt!
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.