Schöner trainieren – auch für Ältere

Fitnessstudio-Leiter Stephan Bauer zeigt die neue Räume, zu denen auch ein Wellnessbereich mit Sauna gehört. Foto: cvs

SV Eidelstedt hat am Furtweg ein neues, hypermodernes Sportzentrum eröffnet

Ch. v. Savigny, Eidelstedt
Hier und da fehlt vielleicht noch eine Steckdose oder eine Lampe – aber das sind Nebensächlichkeiten. Denn das Wesentliche ist geschafft: Nach etwa einem Jahr Bauzeit hat der Sportverein Eidelstedt (SVE) seine neue Sportanlage am Furtweg in Betrieb genommen.Ursprünglich sollte der Bau schon direkt nach den Sommerferien fertig sein. Allerdings hatten längere Regenperioden die Arbeiten verzögert. Für die Verantwortlichen ist das letztlich nicht entscheidend: „Wir sind sehr zufrieden mit dem Ergebnis“, sagt Geschäftsführer Martin Hildebrandt. „Es war unser Ziel, uns zukunftsfähig aufzustellen, und das ist uns gelungen.“ Die Gesamtkosten für die Rundumsanierung des SVE-Geländes liegen bei 4,5 Millionen Euro, die sich die Stadt, der Verein und der Hamburger Sportbund teilen.
Zwei neue Kunstrasenplätze für 850 Fußballer
Mit seinen rund 8.000 Mitgliedern zählt der SVE zu den größten Sportvereinen in Hamburg. Allein 850 von ihnen spielen Fußball – auch das ein Spitzenwert. Doch zuletzt war das Kicken am Furtweg kaum noch möglich gewesen: Einer der beiden Grandplätze war für Punktspiele gesperrt, der andere gerade so eben noch fürs Training geeignet. Jetzt hat die Fußballabteilung zwei funkelnagelneue Kunstrasenplätze bekommen, die bereits eifrig genutzt werden.
„Wir sind froh, dass wir unseren Sportlern diese Möglichkeiten bieten können“, sagt Sven Latza, Koordinator der Jugendfußballabteilung. „Das Training hat sich sehr entzerrt und läuft wieder rund.“ Auch eine neue Flutlichtanlage wurde installiert. Weiterhin wurden moderne Umkleidekabinen und Duschen errichtet. Sogar ein Besprechungsraum mit Beamer ist vorhanden.
Herzstück des neuen Gebäudes auf dem SVE-Gelände ist ein 1.200 Quadratmeter großes Finessstudio, das sich schwerpunktmäßig an die ältere Generation richtet. Das „GesundAktiv-Zentrum“ verfügt über eine Vielzahl an modernenTrainingsgeräten, in die man einfach seine Mitgliedskarte einführt und die anschließend alle nötigen Einstellungen automatisch vornehmen. Außerdem gibt es ein Höhentrainingsgerät und im zweiten Stockwerk einen Wellnessbereich mit Sauna. Als einziges Finessstudio in Norddeutschland ist das
GesundAktiv-Zentrum als Diabeteszentrum zertifiziert.
Die Stadt finanziert das Projekt unter anderem durch den Verkauf von Flächen für den Wohnungsbau: Rund 2.000 Wohnungen sollen innerhalb der nächsten Jahre in Eidelstedt entstehen.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.