Schlaue Ampeln verlängern Grünphase

Peter Schreiber findet die Installation der neuen Infrarotkameras gut. (Foto: jbd)

Am Eidelstedter Platz müssen sich Fußgänger nicht mehr so abhetzen

Jasmin Bannan, Eidelstedt

Vor gut vier Wochen wurde an den Ampeln an der Kieler Straße und der Holsteiner Chaussee herumgebaut – viele Eidelstedter rätselten, was das sollte. Peter Schreiber, Mitglied der SPD Bezirksversammlung und Vorsitzender des Verkehrsausschusses, weiß Bescheid: „Nach vielen Beschwerden und Anträgen hat die zuständige Behörde nun an den Fußgängerüberwegen vom Busbahnhof zu Dello und über die Holsteiner Chaussee eine ganz neue Technik zum Einsatz gebracht. Die neue Anlage erkennt nun, wenn besonders langsame Fußgänger die Furt überqueren – die Grünzeit wird verlängert.“
Beschwert hätten sich in erster Linie Senioren, die mit Gehhilfen wie einem Rollator nicht zügig genug die Fahrbahn überqueren können. Häufig waren sie noch mitten auf der Straße, als die Ampel schon wieder auf Rot umsprang – Angst und Unsicherheit.
Und so funktionieren die Lichtzeichenanlagen Kieler Straße/Eidelstedter Dorfstraße (Busbahnhof zu Dello) und Holsteiner Chaussee/Rungwisch: Ist die Ampel grün, meldet ein Infrarot-Detektor dem Computer, wenn noch Fußgänger in der Nähe oder auf der Straße sind – so lange bleibt sie dann auch grün.
Peter Schreiber begrüßt die neue Entwicklung sehr, rät aber beispielsweise Senioren, die unsicher im Straßenverkehr sind, die nächste volle Grünphase abzuwarten. „Es ist grundsätzlich einfacher, noch ein paar Sekunden zu warten, bis man ganz sicher ist, das Grün auf dem Fußgängerweg voll ausschöpfen zu können.“
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.