Schach macht Spaß

Schach ist eines der anspruchvolls-ten und spannendsten Spiele der Welt. Erfunden wurde es vor Hunderten von Jahren, wahrscheinlich in Indien oder Persien. (Foto: BirgitH/pixelio)
Christiane Handke, Lurup - Auf dem „1. Integrationstag“ des SV Lurup am Pfingst-Sonnabend, 18. Mai, gibt es für Kinder und Jugendliche aus ausländischen Familien von 11 bis 17 Uhr etwas Besonderes: An diesem Tag können sie Schach lernen, spielen und vorhandene Kenntnisse vertiefen.
„Schach für Menschen mit Migrationshintergrund“ heißt das kostenlose Angebot in den Elbgaupassagen zwischen Reisebüro, Haspa und Eiscafé in der Elbgaustraße 118. Georg Pawel, der im SV Lurup die Sparte Schach leitet, und Michael Schirrmacher, Projektleiter „Integration durch Schach“, werden vor Ort sein.
Auch das Spiel Schach selbst hat einen „Migrationshintergrund“. Es stammt vermutlich aus Persien, nach anderen Quellen aus Indien oder China, und entstand zwischen dem 3. und 6. Jahrhundert, verbreitete sich im Nahen Osten und in Nordafrika und kam über Spanien, Italien, das byzantinische Reich und Russland zwischen dem 9. und 11. Jahrhundert nach Europa. Im 15. Jahrhundert wurden die modernen Schachregeln festgelegt, nach denen weitgehend noch heute gespielt wird.
Amtierender Weltmeister ist ein Inder: Viswanathan Anand.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.