Piraten-Chefin will freie Fahrt

Anne Alter wurde am Sonnabend im Eidelstedter Bürgerhaus zur neuen Vorsitzenden der Hamburger Piratenpartei gewählt. Foto: Nocke
Hamburg: Eidelstedt |

Neue Landesvorsitzende Anne Alter aus Eimsbüttel fordert kostenlose Nutzung von Bus und Bahn

von Oliver Jensen
Eine Eimsbüttelerin auf Störtebekers Spuren: Auf ihrem Landesparteitag hat die Piratenpartei Anne Alter zu ihrer Vorsitzenden gewählt. Unter den fast 100 Parteimitgliedern, die am Sonnabend in das Eidelstedter Bürgerhaus gekommen waren, konnte sich die frühere Landesgeschäftsführerin der Piratenpartei knapp gegen Thomas Michel durchsetzen.
Seit der Wahl zum Berliner Abgeordnetenhaus, bei der die Piraten 8,9 Prozent erzielten, befindet sich die Partei im Aufwind. Das will Anne Alter auch für Hamburg nutzen. Die Journalistin wurde in Frankfurt geboren und lebt im Generalsviertel in Hoheluft. Ihr Motto: Mehr direkte Demokratie und Mitbestimmung für die Bürger. „Es reicht den Menschen nicht mehr aus, alle vier Jahre bei der Wahl ein Kreuz zu machen”, stellt Anne Alter klar. „Mit einem internetbasierten Tool (Werkzeug; die Red.) möchten wir erreichen, dass alle Bürger über verschiedene Anträge entscheiden können.”
Ideen, um das Leben in Hamburg zu verbessern, hat Anne Alter viele. „Die Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel soll
kostenlos sein”, lautet eines ihrer wichtigsten Vorhaben. Das Geld hierfür soll eine Umlagenfinanzierung ermöglichen. „So wäre gesichert, dass auch sozial schwächer gestellte Menschen von den öffentlichen Verkehrsmitteln profitieren”, erklärt Anne Alter.
Die 45-Jährige will sich den Bedürfnissen der sozial Schwachen widmen. Beispiel Wohnungsbau: „Es kann nicht sein, dass Sozialwohnungen nur am Stadtrand gebaut werden. In ganz Hamburg, auch in Eimsbüttel und Eidelstedt, müssen Sozialwohnungen entstehen.”
Auf kommunalpolitische Fragen des Bezirks Eimsbüttel angesprochen, sagt Anne Alter: „Im Eimsbüttel gibt es noch keinen Bezirksverband, wir sind erst dabei, uns einzuarbeiten.“ Auf eine eventuelle Erweiterung des Eidelstedt Centers angesprochen sagt die Politikerin: „Ich bin nicht sicher, ob eine Erweiterung sinnvoll ist – das ist meine persönliche Meinung.“
Grundsätzlich betont Anne Alter: Es sei eine Besonderheit in der Piratenpartei, dass die Mitglieder offen und ehrlich zugeben, wenn sie von einem Thema noch nicht genügend Ahnung haben.

Von der Schanze ins Bürgerhaus Eidelstedt
Die Piratenpartei hat ihre Landesgeschäftstelle in der Schanze: an der Lippmannstraße 57. „Die Geschäftsstelle ist allerdings nicht groß genug, um einen Parteitag abzuhalten”, erklärt Anne Alter. Daher wird vor jedem Landesparteitag nach einem Veranstaltungsraum gesucht, der zentral und gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen ist. Diesmal fiel die Wahl auf das Eidelstedter Bürgerhaus. Ob weitere Veranstaltungen der Piratenpartei hier stattfinden, ist laut Anne Alter noch nicht entschieden. OJ
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.