Peter Jäger bringt das Glück

Peter Jäger liest am Sonntag aus seinem neuesten Buch „Zwei Engel auf den Spuren des Glücks“. Foto: da

Journalist und Autor liest im Eidelstedter Bürgerhaus

René Dan, Eidelstedt
Er hat Eidelstedt vor vielen Jahren verlassen, und doch ist er diesem Stadttei immer verbunden geblieben: Peter Jäger. Die Reihe „Literarischer Frühschoppen“ ermöglicht ein Wiedersehen mit dem legendären Lokaljournalisten, Autor und Chronisten der Geschichte Eidelstedts. Aus seinem neuesten Buch liest Peter Jäger am Sonntag, 16. Dezember, im Eidelstedter Bürgerhaus, Alte Elbgaustraße 12. Besucher können der Lesung des Märchenbuchs „Zwei Engel auf den Spuren des Glücks“ um 11.30 Uhr lauschen. Der Eintritt ist frei.
Zum Inhalt: Wie lässt sich das eigene Glück vermehren? Wie verlässlich ist das Daumendrücken oder der Brauch, Glücksbringer zu schenken? Nach einem Ausflug zu Silvester in Hamburg erfahren die Engel Piccolo und Donaldus, dass die Menschen Vieles ausprobieren, um ihr Glück zu beeinflussen. Der Weihnachtsmann warnt die unerfahrenen Engel vor diesem Aberglaube. Doch die Engel lassen nicht davon ab, Neuland zu erkunden. So der Kern des Märchens für kleine und große Menschen, das der Quickborner jetzt veröffentlicht hat.
„Zwei Engel auf den Spuren des Glücks“ ist die Fortsetung von Peter Jägers erstem sogenannten „Piccolo-Märchens“, das 2010 unter dem Titel „Wie gut, dass es Engel gibt“ erschienen ist. Ihm folgte 2011 die Fortsetzung „Wer spricht denn da im Schuhkarton?“, bevor jetzt der dritte Band veröffentlicht wurde.
Der frühere Lokalchef des "Eidelstedter Anzeigers" wird wie immer bei seinen Lesungen so manche Anekdote und kenntnisreiche Erinnerung einflechten. Den literarischen Frühschoppen organisieren das Eidelstedter Bürgerhaus, der Eidelstedter Bürgerverein und das Landkarten Büchereck.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.