Neue Heimat

Der Osdorfer Born aus der Luft: Hamburger Plattenbau mit tausenden neuen Wohnungen. Foto: saga-archiv

Vor 50 Jahren zogen die ersten Mieter in den Osdorfer Born

Carsten Vitt, Osdorfer Born

„Unser Glücksgefühl lässt sich kaum in Worte fassen. Endlich eine eigene Wohnung, Platz für die Kinder, ein Bad und für mich eine moderne Küche!“ So zitiert eine Hamburger Zeitung Elke Schmidt, die 1967 mit ihren drei Kindern und ihrem Mann in den Osdorfer Born zog. Die Großsiedlung am Hamburger Stadtrand, in der bis 1972 etwa 4.500 Wohnungen entstanden sind, war damals eine Lösung für ein drängendes Problem: Gut 20 Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs herrschte in Hamburg Wohnungsnot. Die Erstbewohner, die aus kleinen Buden oder Nissenhütten in Altona, auf St. Pauli oder in Eimsbüttel nach Osdorf zogen, waren froh über ihre vier Wände im Hamburger Plattenbau.
Dieses Jahr feiern Bewohner, Vereine, Initiativen und Wohnungsunternehmen den 50. Geburtstag der Siedlung. Am 1. Juli steigt ein Jubiläumsfest auf dem Parkplatz am Born Center. Einen Tag zuvor diskutieren Fachleute und Born-Bewohner über Anspruch und Wirklichkeit der Großsiedlung. Der Osdorfer Born sollte nicht nur vielen Menschen aus einfachen Verhältnissen gute Wohnungen verschaffen, sondern auch das gesellschaftliche Miteinander fördern, um „besser als bisher zur Gemeinschaft zu finden und gemeinsame Probleme zu lösen“, wie der damalige Bausenator Caesar Meister (SPD) sagte.
Welche Ansprüche wurden erfüllt? Was hat nicht geklappt? Was haben die Bürger selbst geschafft? Wo hat die Stadt nachhelfen müssen? Darüber sprechen am Freitag, 30. Juni, Dorothee Stapelfeldt (SPD), Stadtentwicklungssenatorin, Ingrid Breckner, Professorin für Stadtsoziologie, Wilfried Wendel, Saga-Vorstand, und Gerhard Sadler, Redakteur des Stadtteilmagazins „Westwind“.

❱❱ „Wohnen mit Weitblick –
50 Jahre Osdorfer Born“
, Ausstellung und Fachgespräch im Bürgerhaus Bornheide, Bornheide 76, am Freitag, 30. Juni, ab 14.30 Uhr.
Anmeldung unter Tel. 426 66 97 00 oder per E-Mail an kontakt@stadtteiltourismus-osdorf.de

❱❱ Jubiläumsfest
am Sonnabend, 1. Juli, von 11 bis 17 Uhr vor dem Born
Center, Bornheide
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.