Mühlenau: Zurück zur Natur

Der Bereich, wo die Mühlenau in die Kollau fließt, wird so umgestaltet, dass die Natur sich ihren Raum zurück erobern kann. (Foto: pr)

Bach wird ökologisch umgestaltet.

Da, wo die Mühlenau in die Kollau fließt, werden von Menschenhand vorgenommene Maßnahmen zur Eindämmung und Regulierung des Wassers in den nächsten Wochen entfernt werden. Das Bezirksamt Eimsbüttel plant, den Mündungsbereich der Mühlenau nach den Vorschriften der europäischen Wasserrahmenrichtlinie so umzugestalten, dass sie möglichst naturnah wird.
Dafür wird noch im Oktober die Stufe am Ende des Durchlasses entfernt werden. Das soll Schnecken, Krebsen, Würmern, Muscheln und anderen wirbellosen Wassertieren ermöglichen, von einem Wasserlauf in den anderen zu kommen. Auch Teile der Uferbefestigung werden entfernt.
Diese Maßnahmen sind der vorläufig letzte Schritt auf dem Weg zurück zur Natur für die Mühlenau. In den letzten Jahren wurden in ihrem Verlauf schon Sandfänge gebaut, Totholz und Geröll angelagert und Pflanzen angesiedelt.
Als letztes bleibt, die Mühlenau zu beobachten und zu sehen, ob die Renaturierung so weit gefruchtet hat, dass der Bach sich nun von selbst in Richtung Natur weiterentwickelt oder ob er noch den einen oder anderen Schubs auf dem Weg zu ökologischer Ausgeglichenheit braucht.
Die Umbaumaßnahmen werden voraussichtlich ein bis zwei Wochen dauern. Während der Arbeiten kann es zu Behinderungen in diesem Gebiet kommen. Möglicherweise muss der Wanderweg zeitweise gesperrt werden, wenn Material an- oder abgefahren wird. Der während der Bauzeit genutzte Weg wird nach Abschluss der Arbeiten wieder hergerichtet.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.