„mitKids baby Treff“: Das Aus kam nach fünf Jahren

Sie können auf eine positive Bilanz des „mitKids babyTreffs“ zurückblicken: Jörg Fischlin, Geschäftsführer der Ehlerding Stiftung, Marion Schulz, Leiterin des babyTreffs, Sozialpädagogin Julia Hager, Hauswirtschaftskfraft Selda Gürüz, Stifterin Ingrid Ehlerding, Krankengymnastin Barb Seebach und Olcay Jürgens (v. l.), die eine ehrenamtliche Hebammensprechstunde angeboten hat. Foto: da
Hamburg: mitKids babyTreff |

Beratungsstelle für Schwangere und Eltern jetzt geschlossen

Prophetische Worte sprach Ingrid Ehlerding, Vorsitzende der Ehlerding Stiftung, als sie zum Aus für den „mitKids babyTreff“ sagte: „Wir gehen mit einem lachenden und einem weinendem Auge.“ Tatsächlich wurde beim Abschiedsempfang der Einrichtung, die Schwangere und Eltern mit Kindern bis drei Jahren beriet, auch gelacht. Doch nicht nur die Hauswirtschftskraft Selda Gürüz hatte Tränen in den Augen, als sie einen großen Blumenstrauß für ihre jahrelange Mitarbeit bekam. Wohl jeder der Gäste bedauerte das Ende des Treffs. Als zentralen Grund für die Schließung nennt die Ehlerding Stiftung neue Angebote für Kleinkinder in Eidelstedt – der babyTreff werde nicht mehr so dringend gebraucht.
Die Ehlerding Stiftung wird mit den jetzt frei werdenden Finanzmitteln künftig ihre Arbeit stärker auf „AktivPatenschaften“ konzentrieren. „Kinder aus belasteten Familien“, erklärt Ingrid Ehlerding, „sollen eine zweite Vertrauensperson haben.“
Viel Vertrauen genoss auch der babyTreff, der vor fast fünf Jahren eröffnet wurde. „Circa 200 Familien haben wir betreut“,
bilanziert Jörg Fischlin, Geschäftsführer der Ehlerding Stiftung. Marion Schulz, Leiterin der Beratungsstelle, erläutert: „Unser zentrales Ziel bestand darin, die Bindung von Müttern zu ihren Kindern zu stärken.“
Gerade Mütter – Väter ließen sich an der Pinneberger Chaussee 21a eher selten blicken – bekamen zahlreiche Hilfen von drei hauptamtlichen und mehreren ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen. Jörg Fischlin dankt dem Team: „Sie haben Kindern einen guten Start ins Leben gegeben!“
Das wissen auch die Mütter, die bis zuletzt die Einrichtung besuchten, zu schätzen –und so konnten sie die Entscheidung der Ehlerding Stiftung nicht nachvollziehen. Ingrid Ehlerding und Jörg Fischlin verweisen jedoch auf die neuen Angebote, die in den letzten Jahren in Eidelstedt entstanden sind, beispielsweise die Eltern-Kind-Zentren in den Kitas Reemstückenkamp und „StadtOase“. „Wir hinterlassen keine Wüste, es wird alles gut aufgefangen“, sagt die Stifterin.
Bärbel Speier, Leiterin der Kita Reemstückenkamp, weist auf die enge Zusammenarbeit mit den Sozialpädagoginnen vom babyTreff im „Netzwerk rund ums Baby“ hin: „Es ist sehr schade, wenn man Kolleginnen verliert.“ Tatsächlich wird Marion Schulz künftig in Wilhelmsburg arbeiten, Julia Hager ihren Master in Sozialpädagogik machen – und auch Selda Gürüz möchte weiter mit Kindern arbeiten, hat aber noch keine neue Stelle.

Kontakt:
Kontakt zur Stiftung: Ehlerding Stiftung, Rothenbaumchaussee 40, 20148 Hamburg, Tel. 411 72 30, www.ehlerding-stiftung.de.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.