Lieber keinen Hund zu Weihnachten

Die Tierärztin Dr. Corinna Cornand erklärt den Schülern, warum Hund und Katze sich falsch verstehen, wenn beide mit dem Schwanz wedeln. Foto: pr

Tierschutzunterricht für Schüler der Max-Traeger-Schule ­

Von Miriam Kopf.
Warum missverstehen sich Hund und Katze, obwohl sie beide mit dem Schwanz wedeln? Tierärztin Dr. Corinna Cornand hält zwei flauschige Kuscheltiere in die Höhe, um den Zweitklässlern der Max-Traeger-Grundschule zu veranschaulichen, was passiert, wenn ein Hund spielen will, die Katze aber angreifen wird.
Fasziniert saugen die Mädchen und Jungen der Klasse 2b alles auf, was die Tierschutzlehrerin ihnen lebendig, kindgerecht und interaktiv zum Thema Haustiere erzählt.
Kostenlos gibt sie an der Schule den Tierschutzunterricht für Schulkinder – ein Projekt von „Liebe fürs Leben“, eine Initiative des Bundesverbands Praktizierender Tierärzte und des Tiernahrungsherstellers Purina.
„Ich finde es wichtig, Kinder für die Bedürfnisse von Haustieren zu sensibilisieren“, begründet Klassenlehrerin Antje Bergatt den Besuch. „Auf diese Weise wird das Thema auch in die Elternhäuser getragen.“
Gerade jetzt zu Weihnachten ist der Wunsch nach einem tierischen Freund und Spielgefährten bei vielen Kindern riesig. Mit dem Tierschutzunterricht-Projekt setzt „Liebe fürs Leben“ genau bei dieser Begeisterung der Lütten für Tiere an.
„Hier lernen sie auf altersgerechte Weise, dass Jeder mit einem Haustier auch eine Menge Verantwortung übernimmt“, fasst Cornand die Idee zusammen. „Dass es also besser ist, vorher zu überlegen, ob ausreichend Platz, Zeit und Geld vorhanden sind.“
Die Mädchen und Jungen der 2b werden ihren Eltern nun genau erzählen können, was Hund, Katze und Co. jeweils braucht. Und vielleicht auch den Haustierwunsch erst einmal wieder vom Wunschzettel streichen.

Tierschutzunterricht
Die Initiative „Liebe fürs Leben“ des Bundesverbands Praktizierender Tierärzte und Tiernahrungsherstellers Purina bietet bundesweit und kostenlos den Tierschutzunterricht an Schulen an. Kontakt per E-Mail an kontakt@
liebefuersleben.net.
❱❱ www.liebefuersleben.net
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.