Kickern für alle

Kickern geht immer, auch wenn die sprachliche Verständigung manchmal noch schwierig ist. Foto: pr

Sportverein Eidelstedt lädt am 4. Februar zum ersten integrativen Tischfußball-Turnier

EIDELSTEDT. Die Eingliederung von Ausländern in die sportliche Gesellschaft ist beim Sportverein Eidelstedt SVE wichtig. Der Verein beschäftigt zu diesem Zweck mit Yumiko Haneda sogar eine Integrationsbeauftragte. Ihr neuestes Projekt: Am Sonntag, 4. Februar, bietet der SVE von 14 bis 17 Uhr ein integratives Tischfußball-Turnier. Das Motto: „Vielfalt verbindet“.Haneda stellte das Turnier zusammen mit den Organisatoren der „Norderstedter Kickerturniere“ NoKiTu auf die Beine, denn beim SVE fehlen die Kickertische. „Die Norderstedter haben Erfahrung, machen ihre Kickerturniere schon seit Jahren, gehen mit den Tischen zum Beispiel an Schulen.“ Die Zusammenarbeit passte, zumal die Organisatoren ohnehin zukünftig auch in Hamburg tätig sein wollen.

Neun Tische in der Halle am Redingskamp

Am 4. Februar stellen die Norderstedter Kicker-Profis neun Tische in der SVE-Sporthalle am Redingskamp auf. Mitmachen können Flüchtlinge und alle anderen Eidelstedter zwischen zwölf und 99 Jahren. „Das ist das Schöne am Kickern: Das geht in jeder Altersgruppe“, sagt Haneda. Tatsächlich hat sie festgestellt, dass auch in den Flüchtlingsunterkünften gern Tischfußball gespielt wird.
Die Ergebnisse der einzelnen Paarungen werden dann von den NoKiTu-Organisatoren ausgewertet und auf einer Leinwand dargestellt. Das Turnier wird vom Hamburger Sportbund mit Geld aus dem bundesweiten Programm „Integration durch Sport“ gefördert, weil es die Verständigung zwischen Ausländern und Deutschen fördert. Deshalb kostet die Teilnahme nichts. Wer dabei sein möchte, sollte sich per E-Mail an yumiko.haneda@sve-hamburg.de bei Yumiko Haneda anmelden.
Bei ihr gibt’s auch weitere Infos unter Tel. 0175 477 55 88. PÖP
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.