Ingrid jetzt endlich volljährig

Alles Gute zum Geburtstag: Ingrid Kortüm wird heute 72 – in Schaltjahren gerechnet sind es allerdings nur 18 Jahre. Foto: cvs
Hamburg: Eidelstedt |

Schaltjahreskind: Eidelstedterin (72) feiert heute ihren 18. „richtigen“ Geburtstag

Aus zwei Gründen hat Ingrid Kortüm die Geburtstage ihrer Kindheit noch lebhaft in Erinnerung. Der erste: „Meine Mutter hat mir jedes Jahr ein tolles Kleid genäht“, erzählt sie. Der zweite: „Es gab Berliner!“ In der kargen Nachkriegszeit wurde die gesamte Nachbarschaft von der süßen Leckerei angezogen wie Bienen vom Honig.
„Die Wohnung war voll mit Kindern, allein im Haus wohnten ja schon zehn“, berichtet Kortüm. „Ingrid hat Geburtstag“ hieß es dann – richtigen Geburtstag. Denn die Eidelstedterin, die das 'st' und das 'sp' ganz hamburgisch getrennt ausspricht, wurde am 29. Februar, das heißt, heute vor 72 Jahren geboren.
„Meine Eltern haben mir immer das Gefühl gegeben, dass diese Geburtstage etwas Besonderes sind“, sagt sie. „Und dieses Gefühl hat sich bis heute gehalten!“
Gearbeitet hat Ingrid Kortüm viele Jahrzehnte lang als Kinderkrankenschwester und als Leiterin einer Kinderkrippe. Nun freut sie sich auf die große Geburtstagssause, die ihre Tochter für sie arrangiert hat. Das Wochenblatt gratuliert und wünscht eine fröhliche Feier!
Weltgeschichtlich gesehen spielt der 29. Februar keine große Rolle. Kein Wunder: Kommt er doch durchschnittlich nur 1.460 Tage einmal vor: Immerhin gibt es ein paar Gedenktage. Die Katholiken feiern ihren Papst Hilarius (Amtszeit von 461 bis 468 nach Christus), Menschen in aller Welt begehen den „Tag der seltenen Krankheiten“ („Rare Disease Day“). Und die Anhänger des Diskordianismus, die an die Göttin der Zwietracht glauben (lat. „discordia“), haben 1958 den „St. Tib's Day“ eingeführt, zu deutsch etwa „St. Nimmerleinstag“.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.