Hobeln auf Malta

Hobeln und Sägen auf Malta: Sieben Tischler-Azubis aus Hamburg sammelten auf der Mittelmeerinsel aufregende neue Erfahrungen in ihrem Job. Foto: pr

Tischler-Azubis arbeiteten drei Wochen auf der Mittelmeerinsel

Wo gehobelt wird, fallen Späne, egal ob in einer Werkstatt in Hamburg oder auf der Mittelmeerinsel Malta, wo zehn Auszubildende des Berufsbildungswerks und der Staatlichen Berufsschule Eidelstedt kürzlich drei Wochen in verschiedenen Werkstätten arbeiten durften.
Drei der Hamburger Lehrlinge arbeiteten im multinationalen Team einer maltesischen Möbelbaufirma, die anderen stellten ihr Können im Berufsschulzentrum Malta College of Arts, Science and Technology unter Beweis. In den örtlichen Werkstätten fertigten die Azubis unter anderem eine klassische maltesische Zimmertür und einen runden Tisch aus Tulpenholz.
Ziel dieses von der EU finanzierten Projektes ist es, die grenzübergreifende Bildung zu fördern, die Kenntnisse im jeweiligen Ausbildungsberuf zu vertiefen und eine andere europäische Kultur kennenzulernen.
Bis Ende 2014 werden voraussichtlich weitere 30 Berufsschüler aus Hamburg die Gelegenheit bekommen, ihre Englisch- und Berufskenntnisse auf Malta zu
vertiefen.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.