Herbstschmaus in Eidelstedt

Von Reinhard Schwarz. Essen schafft Gemeinschaft: Das war der Grundgedanke hinter dem „Herbstschmaus“, zu dem sich am Mittwochnachmittag rund 50 Teilnehmer im Hof des Bürgerhauses Eidelstedt einfanden. Regensicher überdacht gab es unter einem Zelt ein Küchenbüfett sowie Salate und Suppen.
Viele kosteten von einer
leckeren Kürbissuppe, andere entdeckten den Geschmack des orientalischen Couscous. Ziel der Aktion: Die sozialen und kulturellen Einrichtungen aus dem Stadtteil wollten auf die Angebote in Eidelstedt hinweisen, wo es selbst gekochte Speisen zu einem günstigen Preis – oder sogar kostenlos – gibt. Dazu wurde ein Faltblatt mit Infos verteilt.
Dörte Ayecke von der Elternschule Eidelstedt sieht in der Initiative auch ein Signal, um selbst aktiv zu werden und zum Kochlöffel zu greifen: „Bei einem Großteil der Angebote kann man mitkochen wie etwa beim ‚Nest am Astweg’.“ Ayecke versteht den Herbstschmaus zudem als Versuch, der „Fast-Food-Gesellschaft“ etwas entgegenzusetzen. Mit wechselndem Erfolg: „Wir würden schon mehr Kochkurse anbieten, aber leider kommen meist nur Leute, die eh schon kochen.“
Für Birgit Okken, Leiterin des Treffpunkts Ekenknick, steht das gemeinsame Essen im Vordergrund: „Es geht auch um die Geselligkeit, es wird bei uns gemeinsam gekocht und anschließend genossen.“ Das Essen in Gesellschaft sei auch ein wesentlicher Bestandteil der Tisch- und Umgangskultur: „Allemal besser als die schnelle Pizza vor dem Fernsehen.“
Wie auch immer: Die Aktion fand Anklang bei den Besuchern. „Ich finde es gut, wenn man mal zusammensitzt“, sagte Silke Gelau (45), die mit ihrem Sohn Sverre (16 Monate) gekommen war und seit November letzten Jahres in Eidelstedt lebt. „Das ist auch eine Gelegenheit, ein paar neue Leute kennenzulernen.“ Auch Anja Steffens (34), ebenfalls aus Eidelstedt, die mit ihren Zwillingen Jannik und Niclas (22 Monate) gekommen war, findet das Angebot „ganz gut“. Steffens: „Es wird wohl hoffentlich durch Mund-zu-Mund-Propaganda im Stadtteil noch bekannter.“
Ab Ende Oktober können Interessierte das komplette Angebot von Stadtteil-Küchen auch im Internet unter www.ess-kultur-eidelstedt.de nachlesen. Das Faltblatt gibt es unter anderem im Bürgerhaus Eidelstedt, Alte Elbgaustraße 12, bei der Elternschule Eidelstedt (im Bürgerhaus) und beim Treffpunkt.Ekenknick, Ekenknick 3. RS
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.