Heimatmusem Eidelstedt: Neues Team, neue Ideen

Eigener Herd ist Goldes wert: Christa Hennings, Petra Herzog, Harald Hennings, Bürgerhausmitarbeiter Thomas Höltermann und Wolfgang Wallach (v.l.) wollen neuen Schwung ins Heimatmuseum bringen, auch in die alte Küche. Herta Pfaffe (sitzend) ist bereits seit zehn Jahren dabei. (Foto: rs)
Hamburg: Heimatmuseum Eidelstedt |

Ehrenamtliche wollen frischen Wind ins Heimatmuseum bringen

Von Reinhard Schwarz, Eidelstedt – Eine historische Melkmaschine, ein alter Küchenherd, ein Krämerladen, alte Fahnen und viele Werkzeuge aus der Landwirtschaft: Das Heimatmuseum Eidelstedt im Bürgerhaus birgt so manchen Schatz. Doch auch Schätze müssen verwaltet, katalogisiert und gelegentlich abgestaubt werden. Seit einigen Monaten gibt es im Heimatmuseum eine neue Gruppe, die das gemeinsam erledigt und neue Ideen einbringen will. „Ich freue mich riesig, dass so eine Freiwilligengruppe zusammengekommen ist“, sagt Bürgerhausmitarbeiter Thomas Höltermann.
Die langjährige Leiterin des Museums, Ilse Steffen, hatte sich aus Altersgründen zurückgezogen. Nun wollen Herta Pfaffe, Petra Herzog und Tochter Fabienne, Christa und Harald Hennings sowie Wolfgang Wallach das Werk von Ilse Steffen fortsetzen, zumal im nächsten Jahr das Heimatmuseum sein 30-jähriges Bestehen feiert.
Wallach, pensionierter Lehrer, will die Ausstellungsstätte auch für Schüler interessant machen: „Es stellt sich für uns die Frage, wie man mehr Besucher ins Museum bekommt.“ Wallach könnte sich Kooperationen mit Eidelstedter Schulen vorstellen. „Geplant ist, Kontakte zu Lehrern herzustellen, um die Schüler zu motivieren, sich mit ihrer Heimat zu identifizieren.“
Das ist bei Fabienne Herzog (13) nicht mehr nötig. Die Schülerin der 9. Klasse an der Schule Lohkampstraße hat bereits ein Referat gehalten – über die Industrialisierung in Eidelstedt, und nun ist sie die Jüngste der Gruppe. „Ihre Klasse war bei der Führung durch das Museum dabei, und Fabienne hat ihr Referat vor Ort gehalten“, berichtet Mutter
Petra Herzog.
Es gibt viele Ideen, doch ein Gesamtkonzept scheint noch zu fehlen. „Wir wollen stärker in der Öffentlichkeit präsent sein und ein Museum mit allen Sinnen gestalten“, erklärt Herta Pfaffe. Die langjährige Eidelstedterin gehört bereits seit zehn Jahren zur Museums-Crew. Demnächst sei eine Bilderausstellung geplant, kündigte Christa Hennings an: „Im Frühjahr wollen wir Aquarelle und Bleistiftzeichnungen des Eidelstedter Malers Erich Lücke zeigen.“

Weitere Ehrenamtliche sind gern gesehen.
Kontakt: 57 26 13 62 oder
per E-Mail: hoeltermann@ekulturell.de
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.