Global denken am Goethe-Gymnasium

Susanne Strüwe-Voss ist stolz auf die „Luruper Berge“: In der schuleigenen Turnhalle befindet sich eine große Kletteranlage. (Foto: jbd)

Susanne Strüwe-Voss ist die Nachfolgerin vom bisherigen Schulleiter Egon Tegge

Jasmin Bannan, Lurup

„Hallo Frau Strüwe-Voss, hallo Frau Strüwe-Voss, hallo Frau Strüwe-Voss ...“ – unzählige Male grüßen Schüler munter und locker ihre Rektorin, die ebenso freundlich und aufgeschlossen zurückgrüßt, und auch mal winkt. Seit August 2015 leitet Susanne Strüwe-Voss das Goethe-Gymnasium in Lurup. Sie ist angekommen. „Ich wurde von den Schülern, den Eltern und natürlich von meinen Kollegen so freundlich empfangen und aufgenommen – es ist mir jeden Tag eine große Freude, in diese tolle Schule zu kommen und diese tolle Aufgabe wahrnehmen zu dürfen“, so die 56-Jährige.
Nach dem Abschied des langjährigen Rektors Egon Tegge hat die dreifache Mutter große Fußstapfen vorgefunden. Das Goethe-Gymnasium ist eine Ganztagsschule, unter anderem mit außergewöhnlichen Kursen wie Segelfliegerbau, Bouldern und einem Lego-Roboter-Programmierkurs. Die Schule am Rispenweg hat eine umfangreiche Bibliothek, in der eine schuleigene Bibliothekarin arbeitet.
In diesem Jahr gewannen Schüler der 8. und 9. Klasse die Hamburger Meisterschaft im Schach, der 150 Schüler starke Chor erhielt den deutschen Schulpreis für seine außergewöhnliche Leistung. „Für uns ist es wichtig, dass unsere Schülerinnen und Schüler Erfahrungen jenseits des Unterrichts sammeln können. Dazu gehören Musik, Sport, Kultur und das Erlernen von sozialen Kompetenzen. Ich wünsche mir – und das werden wir auch in der Zukunft weiterverfolgen und ausbauen, dass wir alle zusammen leben und lernen in der uns gegebenen kulturellen Vielfalt. Unser Ziel ist es, dass unsere Schüler lernen, global zu denken und global zu handeln“, so Strüwe-Voss.
Das Goethe-Gymnasium bietet einen Kurs an, der sich mit dem Thema Flucht und Vertreibung beschäftigt. Darüber hinaus werden vier Gruppen mit Flüchtlingskindern aus der Zentralen Erstaufnahme aus der Schnackenburgallee werden an der Schule unterrichtet. „Es ist mir eine Ehre und eine Verpflichtung, das Goethe-Gymnasium mit seinen 824 Schülern und 82 Lehrern weiter auf dem richtigen Weg zu begleiten und zu führen“, so Susanne Strüwe-Voss.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.