Ganztägige Bildung und Betreuung am Baumacker

Margarethe Fimmen-Marquardt, Schulleiterin der Max-Traeger-Schule, sowie Volker Staroste, Leiter der Kita Baumacker, freuen sich über ihr gemeinsames Bildungs- und Betreuungskonzept. Foto: fh
Hamburg: Max-Traeger-Schule |

Max-Traeger-Schule und Kita Baumacker kooperieren: „optimale Lösung gefunden“

von Frauke Heiderhoff
Ganztägige Bildung und Betreuung an Grundschulen: Die Max-Traeger-Schule Eidelstedt sowie die benachbarte Kita Baumacker haben das Konzept der Schulbehörde umgesetzt. Für Schüler und Kita-Kinder der Einrichtungen ist eine Betreuung von 8 bis 16 Uhr mit besonderen Angeboten vorgesehen. „Wir haben eine optimale Lösung gefunden“, freut sich Schulleiterin Margarethe Fimmen-Marquardt
Erzieher und Lehrer kooperieren ab dem nächsten Schuljahr im Zuge der Betreuung verstärkt. Auch die Erzieher nehmen an den Konferenzen teil. Dabei ermitteln alle gemeinsam, welches Kind noch besondere Unterstützung benötigt. „Die unterschiedlichen Sichtweisen von Pädagogen und Erziehern helfen, das Kind richtig einzuschätzen“, so Kita-Leiter Volker Staroste.
Das Besondere: Es ist auch die Betreuung in den sogenannten Randzeiten vor 8 und nach 16 Uhr sowie in den Ferien gewährleistet. Staroste freut sich, nun allen Kindern der Max-Traeger-Schule einen Hortplatz bieten zu können.
Wie sich die Kooperation gestaltet? Die Kinder essen in der Schule und sind dabei in Gruppen aufgeteilt. Der Plan: Die eigene Hauswirtschaftsabteilung liefert das Mittagessen an und bereitet es zu. Sollte dies aus organisatorischen Gründen nicht möglich sein, wird ein Caterer beauftragt.
Die Erzieher beaufsichtigen die Kleinen in der Mittagszeit sowie am Nachmittag in der Grundschule. „Dabei bemühen wir uns, die Zeit nach der Schule anregend zu gestalten“, sagt Volker Staroste. Das Angebotsspektrum erstreckt sich von Waldspaziergängen über Gospelchor bis hin zu Theater und orientalischen Tänzen.
Die Betreuung vor 8 sowie nach 16 Uhr ist kostenpflichtig. Eltern müssen sich für ein solches Angebot anmelden. Die Kosten sollen bald bekannt gegeben werden. „Wir rechnen damit, dass sich die Beträge im Rahmen halten und mit den Hortkosten vergleichbar sind“, so die Schulleiterin. Volker Staroste ergänzt: „Das hat uns die Behörde versprochen.“

Bis zu fünf Tage Betreuung
Eltern müssen sich bei Vertragsschluss festlegen, an welchen drei, vier oder fünf Tagen ihre Kinder bis 16 Uhr betreut werden. Vorteil: Kinder profitieren fünf Tage in der Woche von einem Bildungs- und Betreuungsangebot. Anmeldungen für die Max-Traeger-Schule werden am Donnerstag, 9. Februar von 7.30 bis 8.30 Uhr und 15.30 bis 16.30 Uhr entgegengenommen. Eltern können sich dann auch über das Angebot informieren. Weitere Infos gibt es in den Büros von Kita und Schule. fh
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.