Frisches Gemüse für die ganze Familie

Christiane Vater baut mit ihrer Familie Gemüse und Kräuter im Nachbarschaftsgarten am Hörgensweg an: „Seitdem kaufen wir viel weniger Frisches ein – kommt ja fast alles aus unseren Beeten.“ (Foto: cv)

Am Hörgensweg können Eidelstedter selbst gärtnern

- Carsten Vitt, Eidelstedt - Die Zucchini müssen noch wachsen, aber das geht bei diesem Gemüse ja recht schnell. Brokkoli, Kohlrabi und Blumenkohl recken sich schon stattlich empor. „Voriges Jahr hatten wir Zucchini so groß wie Kürbisse. Damit konnten wir die ganze Familie versorgen“, sagt Christiane Vater lachend. Sie ist eine von 20 Pächtern im Nachbarschaftsgarten von Einfal am Hörgensweg (siehe Kasten). Hier kann jeder Gemüse oder Kräuter anbauen, der Lust auf Frisches hat. Vier Beete hat Familie Vater gemietet. Das reicht dicke für die zwei Erwachsenen und zwei Kinder.
Sie gärtnern jetzt das zweite Jahr am Hörgensweg. „Das macht allen Spaß“, sagt Christiane Vater. Kartoffeln, Kohlrabi, Brokkoli, Rote Beete, Möhren, Zwiebeln, Kräuter: Das alles baut die Familie an. „Der Garten hat uns den Alltag erleichtert. Wir kaufen viel weniger frisches Gemüse ein“, sagt die Eidelstedterin. Vor allem die Kinder sind mit Freude dabei. „Brote mit Radieschen aus dem eigenen Garten: Darauf sind sie mächtig stolz!“
Und rund um das Freigelände am Hörgensweg gibt es eine Menge Natur zu erleben. Der Garten ist auf der Fläche des ehemaligen Gartenbaubetriebs Süptitz. Nebenan wuchert eine riesige Brache. Ein Idyll für Tiere. Hier gibt es Fasane und sogar einen Turmfalken. „Neulich war der Falke auf unserer Terrasse und hat dort eine Meise gefangen“, erzählt Vater.
Ursprünglich wollte die Familie einen Schrebergarten mieten, aber das war ihnen dann doch zu viel. Die Beete am Hörgensweg sind nur einen Katzensprung von ihrer Wohnung entfernt, da können sie schnell mal rübergehen.
Etwas zu kämpfen hatten die Gärtner mit Wildtieren, die die ersten Pflanzen abfraßen. Vor allem Kaninchen knabberten die Setzlinge weg. Aber mittlerweile hat Familie Vater ihre Beete mit mehreren Netzen geschützt. Soll ja noch genug zu ernten übrig bleiben!

Wer kann gärtnern?
Beete kann im Nachbarschaftsgarten am Hörgensweg jeder aus dem Quartier Eidelstedt-Nord mieten. Ein Beet kostet pro Jahr 24 Euro. Mit dem Garten will der Beschäftigungsträger Einfal das Miteinander der Bewohner rund um die Saga-Siedlung am Hörgensweg fördern. Gärtner können sich gegenseitig helfen oder die Mitarbeiter in der Einfal-Gärtnerei fragen.
Info: Tel. 57 26 00 26 oder unter www.einfal.de/projekte/
nachbarschaftsgarten CV
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.