Essen und klönen

Zweiter Herbstschmaus im und am Bürgerhaus: Die Gäste ließen es sich schmecken. Foto: rs
Hamburg: Eidelstedter Bürgerhaus |

Viel los beim „Zweiten Eidelstedter Herbstschmaus“

Von Reinhard Schwarz.
Gemeinsam essen und andere kennenlernen: Das ist das Konzept vom Herbstschmaus Eidelstedt. Jetzt trafen sich wieder Menschen aus dem Stadtteil, um im und vor dem Bürgerhaus gemeinsam zu speisen. Wer mochte, konnte etwas mitbringen. Zudem sorgte die Küche des Bürgerhauses mit Kürbissuppe, Zwiebelkuchen und Würstchen für die Grundversorgung. „Ich habe Kuchen mitgebracht“, sagte der Eidelstedter Dieter Witt. Dazu brauchte er sich nur Kaffee einzuschenken, den es – wie alles beim Herbstschmaus – kostenlos gab.
„Ich habe von meiner Frau Angelika vom Herbstschmaus erfahren“, so der Eidelstedter. Angelika Witt (54) wiederum wusste von dem Termin „über das Café Pause, das immer montags und mittwochs im Bürgerhaus stattfindet“. Das Café Pause (geöffnet von 14 bis 17.30 Uhr) wendet sich an Senioren ab 55 Jahren. Angelika Witt selbst hatte „einen Karton Kekse mitgebracht“.
Mit von der Partie war auch Carsten Wulf aus Eidelstedt: „Ich bin in der Kochgruppe des Bürgerhauses und habe meine Freundin Jutta überredet, mitzukommen.“ Offenbar stand vielen um diese Zeit – von 16.30 bis 18.30 Uhr – eher der Sinn nach Süßem. Denn auch Carsten Wulf und Freundin Jutta Weber bevorzugten Kaffee und Kuchen. Eine andere Eidelstedterin lobte besonders den Marmorkuchen: „Der schmeckte am besten.“ Akkordeonspieler Hauke Jessen und Souad Riedel-Bovidat unterhielten derweil die Herbstschmaus-Gäste musikalisch.
Aus Sicht von Mitveranstalterin Dörte Ayecke, Leiterin der Elternschule Eidelstedt, war auch der diesjährige Herbstschmaus ein Erfolg: „Die Leute kamen in Strömen – etwa doppelt so viele wie im vorigen Jahr.“
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.