Eidelstedter Tänzerin qualifiziert sich für WM

Große Leistung: Die SVE-Tänzerin Kristina Krieger überzeugte die Jury beim Deutschlandpokal in Wuppertal mit Anmut, Grazie und Eleganz für die WM-Teilnahme in Polen. Foto: pr

Kristina Krieger vom Sportverein Eidelstedt
fährt im Dezember nach Polen

In Wuppertal starteten kürzlich die besten 24 Jazz- & Modern Dance Solistinnen und Duos beim großen Deutschlandpokal. Am Start waren auch fünf Einzeltänzerinnen und zwei Duos vom Sportverein Eidelstedt (SVE). Eine von ihnen, Kristina Krieger, überzeugte die Jury mit Können, Anmut, Grazie und Eleganz. Sie ertanzte sich am Ende einen klaren dritten Platz und darf jetzt im Dezember an der Weltmeisterschaft in Polen um einen guten Rang tanzen.
„Bereits in der Vorrunde zeigten alle Teilnehmerinnen aus Hamburg, dass sie sich zu Recht für dieses Turnier qualifiziert hatten“, lobt Bonnie Janke, die Sprecherin vom SVE. Das kontinuierliche Solo-Training im Vorfeld erwies sich als gute Investition, so das alle Tänzerinnen mit ihren gezeigten Leistungen zufrieden sein konnten.
Jamilia Franzen, Fiona Zinder und Sarah Scheffler teilten sich einen guten 16. Rang. Daria Prudnikova und Kristina Krieger tanzten noch einmal in der Runde der letzten zwölf groß auf. Letztere präsentierte eine außergewöhnlich gute Darbietung und wurde dafür von den Wertungsrichtern mit einem Platz im Finale belohnt. Dort steigerte sich die junge Sportlerin und lebte die von ihr gewählte melancholisch-dramatische Musik voll aus.
Bei der anschließenden Siegerehrung wurde dann die Hoffnung zur Gewissheit: Kristina Krieger aus der Jazz- & Modern Dance Regionalmannschaft „La Nouvelle Expèrience“ vom SVE wurde für die Weltmeisterschaft 2014 in Polen nominiert.
Damit ist sie die erste Hamburger Tänzerin seit über 15 Jahren, die sich für eine WM qualifizieren konnte.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.