Dunkle Brücke wird zum Kunstwerk

Die Klasse 12 c der Stadtteilschule Eidelsstedt und Künstler Kai Teschner (vorne, mit Mütze) freuen sich über die schöne Wand. Rechts dahinter Lehrerin Julia Sommer mit HVV-Haltestellenumfeld-Koordinator Dirk Carstensen Foto: jbd
Hamburg: S-Bahn Elbgaustraße |

Schüler der Stadtteilschule Eidelstedt bemalen die Wände unter der Brücke an der S-Bahn Elbgaustraße

J. Bannan, Eidelstedt

„Die Wand sieht aber toll aus“, schwärmt die sechsjährige Yasemin, als sie mit ihrer Mutter am vergangenen Donnerstag unter der Brücke der S-Bahn Elbgaustraße auf dem Weg ins Schwimmbad war. Yasmins Begeisterung galt dem frisch entstandenen Wandgemälde, das die Klasse 12 c der Stadtteilschule Eidelstedt kurz zuvor fertig gestellt hatten. Eingebettet in das Unterrichtsprojekt „Wandmalerei“ hatten die motivierten Jugendlichen hierzu Entwürfe produziert.
Unterstützt wurde die Klasse von dem Künstler Kai Teschner, der schon an vielen Stellen in Hamburg Wandmalereien mit Jugendlichen geschaffen hat. „In dem Wandgemälde ist das Thema Macht verankert, aber auch persönliche Aspekte haben Einfluss genommen. Zudem ist die Deutsche Bahn integriert. Eine Uhr im Vordergrund erinnert daran, dass man vielleicht doch einen Schritt schneller gehen sollte, wenn man die Bahn noch bekommen möchte. Das große Ziel war es, eine Wand zu gestalten, die von den Menschen betrachtet und bewundert werden kann“, erklären die Schüler des Kunst- und Geschichtsprofils.
Begleitet wurde die „Kunst unter der Brücke“ auch von HVV-Haltestellenumfeld-Koordinator Dirk Carstensen: „Solch kreative Verbesserungen haben wir noch nicht häufig vorgenommen. Die Künstler, Lehrer und Schüler sind alle sehr engagiert und haben schnell zur Verschönerung der Umgebung beigetragen!“
Bereits im Dezember 2014 fand die erste Begehung an der Elbgaustraße durch eine vom HVV einberufene Arbeitsgruppe statt. Unter den Teilnehmern waren die Deutsche Bahn, die Stadtreinigung Hamburg, das Bezirksamt Eimsbüttel, die P+R Betriebsgesellschaft und die Polizei.
Die AG stellte fest, dass bei der Wandgestaltung unter den Brü-cken dringender Handlungsbedarf bestand. Mit Unterstützung der Behörde für Umwelt und Energie, der Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation und der Deutschen Bahn konnten die Schüler nach fast zwei Jahren mit einer Wandmalerei beginnen. Im nächsten Jahr soll das Kunstwerk an den Wänden unterhalb der Brückenüberführungen an der Elbgaustraße fortsetzt werden.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.