„Die Unbeugsamen“ in Bildern und Texten

Wann? 02.11.2011 18:00 Uhr

Wo? Eidelstedt, Alte Elbgaustraße 12, 22523 Hamburg DE
Ursula Strieper und Thomas Höltermann laden zur Ausstellung über 60 Jahre Lohkampsiedlung ein. Die Bilder und Texte können Besucher ab Mittwoch, 2. November, im Eidelstedter Bürgerhaus sehen. Foto: da
Hamburg: Eidelstedt |

Ausstellung im Bürgerhaus zu 60 Jahren Lohkampsiedlung

René Dan
Sechs Jahrzehnte Lohkampsiedlung – diesen runden Geburtstag feiert die Siedlergemeinschaft auch mit einer Ausstellung im Eidelstedter Bürgerhaus. „Die Unbeugsamen – 60 Jahre Lohkampsiedlung“ lautet der Titel der Schau, die Ursula Striepe zusammengestellt hat. Zur Vernissage am Mittwoch, 2. November, sind Interessierte um 18 Uhr in das Bürgerhaus eingeladen.
Viele Entdeckungen können Besucher der Ausstellung machen, deren Bandbreite vom Aufbau der Siedlung zu Beginn der 50er Jahre bis in das Jubiläumsjahr 2011 reicht. „Wir wollen uns mit der Ausstellung präsentieren“, erklärt Ursula Striepe, ehrenamtliche Öffentlichkeitsmitarbeiterin der „Siedlergemeinschaft Lohkamp e.V.“. Die hofft auf neue Mitglieder – schließlich vollzieht sich rund um den Torfweg ein Generationswechsel: „Es ziehen viele junge Familien her“, weiß die Grafik-Designerin. Gleichwohl bleibt die Mitgliederzahl des Vereins stabil bei rund 95 Prozent der Siedlerstellen.
Um weiterhin auf viele Mitglieder zählen zu können, organisiert der Verein für die mehr als 500 Bewohner auch zahlreiche Feste. Thomas Höltermann, Öffentlichkeitsmitabeiter des Bürgerhauses, sagt: „Ich bin fasziniert von der nachbarschaftlichen Verbundenheit der Lohkamsiedlung.“ Tatsächlich zeigt die Ausstellung auch so manches Foto von Festen – einschließlich Kinderattraktionen wie einem historischen Traktor.
In zwölf Rahmen, die jeweils 60 Zentimeter hoch und 40 Zentimeter breit sind, sieht der Betrachter nicht nur Fotos, sondern auch Zeitungsausschnitte sowie erklärende Texte zur jeweiligen Zeit. So erläutert zum Beispiel der Rahmen für die 50er Jahre, der zwei Häuser-Rohbauten auf matschigem Gelände zeigt: Wer ein Siedlungshaus erwarb, bekam eine Harke, eine Forke und eine Holzschubkarre – sowie „vier Hühner und vier Obstbäume“, so der Ausstellungstext.
Tatsächlich sind die großen Gärten der Doppelhäuser eine charakteristische Eigenschaft der insgesamt 265 Wohneinheiten, die bei Wettbewerben immer wieder ausgezeichnet wurden. Begehrlichkeiten, die Siedlung zu verdichten, konnten die Aktiven verhindern. Daher der Titel der Ausstellung „Die Unbeugsamen“. Ursula Striepe betont: „Wir wollen unsere grüne Oase in der Großstadt erhalten!“
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.