Bürgerentscheid: Klare Mehrheit für die Grünfläche

Hamburg: Eidelstedt Center |

68,19 Prozent der Abstimmenden in Eimsbüttel wollen das Areal mit 17 Bäumen erhalten – und das Eidelstedt Center nicht erweitern

René Dan, Eidelstedt/Eimsbüttel
Die Grünfläche vor dem Eidelstedt Center bleibt erhalten: Mit deutlicher Mehrheit hat sich die Initiative „Grünes Zentrum Eidelstedt“ beim Bürgerentscheid durchgesetzt. 68,19 Prozent der gültigen Stimmen haben dafür gestimmt, das rund 2.500 Quadratmeter große Areal mit 17 Bäumen zu erhalten. 31,81 Prozent haben mit „Nein“ gestimmt – und somit die Erweiterung des Eidelstedt Centers befürwortet.
Das Center wird wohl auf absehbare Zeit nicht erweitert werden. Schließlich haben 36.779 Bürger mit „Ja“ gestimmt und somit die geplante Modernisierung abgelehnt. Auf der anderen Seiten votierten 17.161 Bewohner des Bezirks Eimsbüttel – wie zuvor Verwaltung und die Mehrheit der Bezirkspolitik – für ein größeres Eidelstedt Center. Die Abstimmungsbeteiligung lag bei 27,65 Prozent: 54.149 Bürger haben am Bürgerentscheid „Grünes Zentrum Eidelstedt“ teilgenommen.
Das Resultat hat die Wirkung eines Beschlusses der Bezirksversammlung. Bezirksamtsleiter Dr. Torsten Sevecke gratulierte der Initiative „sehr herzlich zu ihrem Erfolg“. Das deutliche Ergebnis „und insbesondere die erfreulich hohe Abstimmungsbeteiligung sind ein starkes Votum“ der Eimsbütteler. „Nun wird die Bezirksversammlung entscheiden müssen, wie sie mit diesem Ergebnis umgeht.“
Darauf ist auch die Initiative gespannt. So ist Vertrauensmann Horst Becker gespannt, ob die Politiker in der Lage sein werden, „diesen Impuls für konkrete Politik zu nutzen“. Er fügt hinzu: „Wir werden uns in jedem Fall auch weiterhin für eine nachhaltige Entwicklung des Eidelstedter Zentrums auf der Basis des Ergebnisses dieses Bürgerentscheids einsetzen.“
Marie Teske, auch sie Vertrauensperson der Ini, erklärt: „Wir sind sehr froh, dass es uns gelungen ist, ein solch kraftvolles Votum für den Erhalt wertvoller Strukturen in unserem Stadtteil zu erreichen.“ Die hohe Zustimmungsrate, so die dritte Vertrauensperson Tanja Schnitzer, „werden wir heute feiern!“
In Eidelstedt haben sich 10.807 Bürger, 46,49 Prozent der Wahlberechtigten, am Bürgerentscheid beteiligt. Damit liegt hier die Wahlbeteiligung noch vor Schnelsen (29,88 Prozent) und Stellingen (29,72 Prozent). In Harvestehude lag die Wahlbeteiligung mit 21,14 Prozent bezirksweit am niedrigsten.

Das sagt die Centerverwalterin MEAG:
Frank Balser, bei der Centerverwalterin MEAG zuständiger Projektleiter für die Erweiterung des Eidelstedt Centers, erklärt zum Ausgang des Bürgerentscheids: „Wir akzeptieren die Entscheidung der Bürgerinnen und Bürger, auch wenn wir bedauern, dass sich unsere Argumente für die Erweiterung des Eidelstedt Centers und damit für eine Belebung des Eidelstedter Ortskerns am Ende nicht durchgesetzt haben. Wir danken den Bürgerinnen und Bürgern im Bezirk Eimsbüttel ebenso wie den Politikern in der Bezirksversammlung und den vielen Menschen, die uns aktiv unterstützt haben. Leider gab es keine Alternativen in der Planung und Umsetzung – dennoch ist uns die Zukunft Eidelstedts wichtig. Wir werden weiter mit allen Beteiligten Gespräche führen und stehen selbstverständlich auch für Gespräche zur Verfügung.“
 auf anderen WebseitenSenden
2 Kommentare
33
Hartmut Obens aus Eimsbüttel | 01.06.2012 | 09:47  
33
Hartmut Obens aus Eimsbüttel | 08.06.2012 | 10:05  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.