Bleibt das ewig so?

Vergammelte Wände, dreckige Gehwege: Die Unterführung zum S-Bahnhof Elbgaustraße. Foto: susanne feyll

S-Bahnhof Elbgaustraße: Beschwerden über Schmuddelecken

C. Vitt/R. Black, Eidelstedt/Lurup

Schmutzig, unübersichtlich, düster: Seit Jahren sind der S-Bahnhof Elbgaustraße und das Umfeld vielen Bürgern ein Graus. Tausende Menschen aus den umliegenden Stadtteilen steigen hier von Fahrrad, Bus oder Auto auf die S-Bahn um und umgekehrt. Aber wer hier ankommt, sieht zu, die Örtlichkeit schnell wieder zu verlassen. Tote Tauben in der Unterführung, schmutzige Gehwege und ein Antlitz wie aus den 80er-Jahren: Wenig hat sich getan in den vergangenen Jahrzehnten.
Susanne Feyll reicht es jetzt. „Während anderorts aus Stahl und Glas konstruierte Edelwege zu den Gleisen der Bahn gebaut werden und architektonisch prämiert werden, sieht es an der Elbgaustraße erbärmlich aus“, schreibt sie in ihrem Beitrag auf der Internetseite des Elbe Wochenblatts. Seit acht Jahren ärgert sie sich über die Schmuddelecke, über „vergammelte Stützmauern mit uralter abgeblätterter Bemalung“, über die Tauben, die sich in der Unterführung eingenistet haben und Kothaufen hinterlassen.
„Hunderte von Menschen, Mütter mit Kinderwagen, Senioren mit Rollator, Fahrradfahrer und Fußgänger müssen tagtäglich auf dem von Taubenexkrementen versifften Bürgersteig durch diesen Gammelschlund.“ Nachdem Feyll vor einem Jahr beobachtete, dass an einigen Stellen Risse in den Betonwänden ausgebessert wurden, hatte sie auf eine Sanierung gehofft. Vergeblich.
Wird häufiger sauber gemacht? Wird die Station saniert? Die Bahn sei für die Reinigung in Bahnhöfen zuständig, nicht aber für die Sauberkeit auf den Gehwegen, der Straße und im Umfeld, teilt Sprecher Egbert Meyer-Lovis mit. Das sei Sache der Stadt.
Die Brücken würden regelmäßig kontrolliert, zuletzt seien kleinere Sanierungsmaßnahmen an den Widerlagern abgeschlossen worden. Für Inspektionen müssten alle Bauteile der Brücke stets zugänglich sein, daher könnten dort auch keine Netze angebracht werden, um Tauben abzuhalten, so der Sprecher.
Der Slalom um die Taubenkacke wird wohl weitergehen.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.