Alles neu im „Affenfelsen“

Neue Hauseingänge und Außenanlagen: Nach und nach werden im Achtern Born die Häuser 80 bis 94 modernisiert.   (Foto: mik)

Saga erneuert 345 Wohnungen im Osdorfer Born

Von Miriam Kopf
Wieder einmal modernisiert die Saga Gwg. Gerade bekommen die Häuser im Achtern Born 80 bis 94 neue Hauseingänge – barrierefrei. Pünktlich zur Sommerzeit wird an den Außenanlagen gearbeitet, ein neuer Spielplatz wird ebenfalls gebaut.

Warum ist die Modernisierung notwendig?

Die Häuser sind 1969 gebaut worden und entsprechen nicht mehr den heutigen energetischen Anforderungen. Insgesamt gibt es in der Anlage 345 Wohnungen.

Was wird gemacht?

Die Gebäudehülle muss unter energetischen Gesichtspunkten erneuert werden. Genauso Dach und Wärmedämmung. Die Balkonbrüstungen werden renoviert, ebenso das Treppenhaus. Ein Garagen- und Stellplatzhof wird neu gebaut.

Was wurde bereits gemacht?

Versorgungsleitungen, Heizungen und Brandschutzeinrichtungen sind schon auf modernem Stand. Auf Wunsch erhielten Mieter ein neues Bad. Das Parkdeck auf dem Dach wurde vor kurzem abgerissen.

Wie viel kostet das?
Insgesamt rund elf Millionen Euro.

Kommt es zu Mieterhöhungen?
Ja. Ohne Badmodernisierung steigt die Miete um 23 Cent pro Quadratmeter. Mit neuem Bad werden es 30 Cent pro Quadratmeter.

Wann sind die Bauarbeiten abgeschlossen?

Voraussichtlich Ende 2016.

Königlicher Besuch im „Affenfelsen“


Als das Wohnhaus mit 21 Stockwerken in der Straße Achtern Born 1969 eingeweiht wurde, war es das höchste in Hamburg. Die Borner nennen es „Affenfelsen“.
Kurz nach der Fertigstellung galten die Wohnungen als vorbildlich: Im Oktober 1971 besuchte die niederländische Königin Juliane das Haus Achtem Born 84. Dort besichtigt die Königin eine typische Hamburger Sozialwohnung.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.