Rettungsversuch endet tragisch

Junger Mann stürzt in Graben – Betonplatte begräbt ihn, als man ihn retten will – lebensgefährliche Verletzungen.

Von Miriam Kopf.
Bei einer Verkettung unglücklicher Umstände ist ein junger Mann lebensgefährlich verletzt worden. Der um die 30-Jährige setzte am vergangenen Mittwoch zum Sprung über einen Graben an. Bauarbeiter hatten im Glückstädter Weg, auf dem Gelände des Bürgerhauses, eine Grube ausgehoben, um Leitungen zu verlegen.
Beim Absprung löste sich an der Kante Erde. Der Mann fand keinen Halt mehr und verlor Schwung. Statt auf der anderen Seite des halben Meter breiten Grabens landete er in der gut ein Meter tiefen Baugrube. Er fiel auf die Kante eines Rohrleitungs-Stampfers und verletzte sich.
Wer Hilfe holte, ist nicht ganz eindeutig. Fest steht, dass durch das gut gemeinte Eingreifen eines Helfers, möglicherweise ein Gast aus dem nahegelegenden Bürger-Café, eine Betonplatte nachrutschte. Der 120 Kilo schwere Klotz stürzte auf den Mann und begrub ihn unter sich.
Noch vor Ort mussten Rettungskräfte den Schwerverletzten reanimieren. Sie brachten ihn in ein Krankenhaus. Sein Zustand ist kritisch.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.