Bordelle nicht erwünscht

Das Bezirksamt Altona hat beschlossen, den Bebauungsplan Lurup 36 für das Gebiet östlich des Friedrichshulder Wegs, südlich der Bahngleise, westlich der Elbgaustraße sowie nördlich der Spreestraße zu ändern. Der Entwurf wird bis Donnerstag, 25. September im Fachamt für Stadt- und Landschaftsplanung des Bezirksamtes Altona, Jessenstraße 1-3, öffentlich ausgelegt.
Zum Hintergrund: Mit der Änderung des Bebauungsplans sollen Vergnügungsstätten (insbesondere Wettbüros, Internetcafés, Spielhallen und ähnliche Unternehmen) sowie Bordelle und bordellartige Betriebe ausgeschlossen werden. Diese Maßnahme hat das Ziel, einem Verdrängungsprozess der vorhandenen Betriebe entgegenzuwirken sowie die Wohnnutzung im Gebiet als auch im näheren Umfeld zu schützen. Während der Auslegungsfrist können die Pläne auch im Internet eingesehen werden: www.hamburg.de/ stadtplanung-altona
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.