Geschafft! Süderelbe ist zurück in der Oberliga

McCash Davis sorgte mit seinen präzisen Flanken für viel Gefahr vor dem gegnerischen Tor. Foto: rp

Fußball: Samuel Loucas Zaubertor ebnete dem FCS den Weg zum 3:1-Sieg bei Paloma

Von Rainer Ponik.
Nach acht Jahren Abstinenz ist der FC Süderelbe in die Fußball-Oberliga zurückgekehrt. Den Grundstein zum späteren Erfolg legte der Vizemeis-ter der Hansa-Staffel in der vergangenen Woche am heimischen Kiesbarg, wo über 700 Fans nach den Treffern von Mirco Bergmann und Samuel Louca den 2:1-Erfolg über den USC Paloma bejubelten.
Im Rückspiel mussten die Richter-Schützlinge zu Beginn des Pfingstwochenendes auf dem Sportplatz Schützenhof in Barmbek antreten. Obwohl Jean-Pierre Richter seinen Top-Stürmer Mümin Mus aus taktischen Gründen auf der Bank gelassen hatte, gingen die Gäste nach knapp zwanzig Minuten durch ein Kopfballtor von Marcel Rodriguez mit 1:0 in Führung. Kurz vor dem Seitenwechsel kam Paloma zum verdienten Ausgleich.
Im zweiten Durchgang hätte Paloma das Blatt wenden können, bevor ein schulmäßiger Konter zum 2:1 für den FCS führte. Marcel Rodriguez war auf der Außenbahn nicht zu bremsen und schloss sein herrliches Solo mit einem präzisen Flankenball ab, den Samuel Louca volley nahm und mit der Hacke ins Tor zauberte.
Die „Tauben“ waren sichtlich geschockt, denn nun hätten sie noch drei Tore schießen müssen, um die Relegation doch noch für sich zu entscheiden. Nach 81 Minuten sorgte der eingewechselte Klaas Kohpeiß nach gelungener Vorarbeit von Yannick Petzschke für die endgültige Entscheidung, als er den Ball nach gelungener Vorarbeit von Yannick Petzschke im Barmbeker Tor versenkte.
„Fantastisch, was die Jungs geleistet haben. Wir haben zwar auch eine Portion Glück gehabt, uns den Aufstieg aber redlich verdient“, freute sich Jean-Pierre Richter. Klar, dass die Spieler ihren Gefühlen nach dem Schlusspfiff freien Lauf ließen und den Aufstieg bis in die frühen Morgenstunden ausgiebig feierten.

Interview mit Coach Jean-Pierre Richter


Glückwunsch zum Sieg und zum Oberligaaufstieg. Was hat entscheidend dazu beigetragen, dass Ihre Mannschaft sich durchsetzen konnte?
Wir konnten vor allem auf unsere starke Defensive bauen und haben das Glück gehabt, in beiden Spielen zum richtigen Zeitpunkt die Tore zu erzielen.

Was bedeutet dieser Erfolg für Sie und die Mannschaft?
Der Aufstieg ist klasse für die Mannschaft, aber auch für die ganze Region. Wir freuen uns sehr auf die neue Spielzeit, in der wir uns mit attraktiven Gegnern wie Altona 93, BU oder Buchholz 08 messen können.

Was trauen Sie Ihrer Mannschaft in der neuen Spielklasse zu?
Der Klassenerhalt ist möglich. Mein Team ist zwar sehr jung (im Durchschnitt 21, 4 Jahre alt – die Red.). Dennoch verfügen wir über eine ganze Reihe von Spielern, die Oberligaerfahrung mitbringen. Im Übrigen bleiben wir unserer Linie treu und setzen auch weiterhin auf junge Talente.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.